07.08.2019, 15:00 Uhr UNO will mit Abkommen schlichten

1 min Lesezeit 07.08.2019, 15:00 Uhr

In Singapur haben 46 Staaten ein neues UNO-Abkommen zur Lösung von internationalen Unternehmensstreitigkeiten unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung ist es, Konflikte zwischen Unternehmen verschiedener Länder durch Vermittlung zu lösen. Dies geht in der Regel schneller und kostet weniger als der Gang vor ein Schiedsgericht. Die Mediation soll mit der Konvention einfacher angewendet und die Entscheide schneller umgesetzt werden. Die USA und China gehören zu den Erstunterzeichnenden der sogenannten Singapur-Konvention. Die EU muss noch entscheiden, ob sie als Ganzes mitmacht oder die einzelnen Staaten das Abkommen unterzeichnen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF