22.04.2021, 09:00 Uhr UNO: Weltmeeren geht die Luft aus

1 min Lesezeit 22.04.2021, 09:00 Uhr

Die Zahl der sogenannten Todeszonen in den Weltmeeren ist nach einem Bericht der UNO deutlich gestiegen. Dabei handelt es sich um sehr sauerstoffarme Gebiete im Meer, in denen kaum noch Leben möglich ist. Die Zahl dieser Zonen sei von 2008 bis 2019 von mehr als 400 auf etwa 700 gestiegen, heisst es im zweiten «World Ocean Assessment» der UNO zum Zustand der Meere. Besonders betroffen seien der Golf von Mexiko, das Südchinesische Meer und auch die Ost- und Nordsee. Sauerstoffarme Zonen gibt es von Natur aus in den Ozeanen. Verstärkt wird die Sauerstoffarmut aber durch Stickstoff, der durch menschliches Handeln in die Ozeane gelangt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.