05.08.2019, 08:18 Uhr UNO fordert Sanktionen gegen Burma

1 min Lesezeit 05.08.2019, 08:18 Uhr

Die Vereinten Nationen haben zu Wirtschaftssanktionen gegen das Militär in Burma aufgerufen. Die Strafmassnahmen sollen private Firmen treffen, die in Verbindung zur burmesischen Armee stehen, teilt die UNO mit. Ausländische Firmen, die mit diesen Unternehmen zusammenarbeiteten, würden sich zu «Komplizen von Menschenrechtsverletzungen» machen. Die UNO beschuldigt die armeenahen Unternehmen in Burma unter anderem, Verfolgungen der muslimischen Minderheit der Rohingya zu unterstützen. Zuvor hatten bereits die USA wegen der gewaltsamen Unterdrückung der muslimischen Rohingya-Minderheit Sanktionen gegen hochrangige Militärs verhängt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.