13.12.2019, 21:14 Uhr UNO-Bericht zu Chile veröffentlicht

1 min Lesezeit 13.12.2019, 21:14 Uhr

Während der regierungskritischen Proteste in den letzten Monaten haben chilenische Polizisten und Armeeangehörige nach Einschätzung der UNO Menschenrechtsverletzungen begangen. Friedliche Demonstrierende seien ungerechtfertigt misshandelt, vergewaltigt und getötet worden, heisst es in einem Bericht des UNO-Hochkommissariats für Menschenrechte. Es seien über 110 Fälle von Folter und Misshandlungen und 24 Fälle von sexueller Gewalt dokumentiert. Zudem seien die chilenische Polizei und Armee für mindestens 4 der 26 Todesfälle direkt verantwortlich, heisst es weiter in dem Bericht. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.