Unisex-WCs in Luzerner Restaurant sollen bleiben
  • News
Blick durch das Restaurant zu den Fenstern an der Pilatusstrasse. (Bild: lwo)

Remimag will auch künftig auf Unisex-WCs setzen Unisex-WCs in Luzerner Restaurant sollen bleiben

1 min Lesezeit 19.01.2017, 18:47 Uhr

Die Unisex-WCs im Anker werden zum Streitpunkt: Die Remimag legt Beschwerde ein gegen die Verfügung, ihre Toiletten nachzubessern. Laut den Betreibern entspricht die Verfügung nicht dem Gesetz.

Das Hotel Anker war gross in der Presse für ihre einzigartigen Unisex-Toiletten. Damit werden aber geltende Verordnungen verletzt. Die Betreiber wollen aber für ihre Unisex-WCs kämpfen, wie die Luzerner Zeitung am Donnerstagabend berichtet.

Gegen die Verfügung, die WCs nachzubessern, legte Peter Eltschinger, VR-Präsident der Betreiberfirma Remimag, Beschwerde ein. Zur LZ sagt er: «Nach dem Gesetz sind Unisex-WCs erlaubt. Die Verordnung entspricht einfach nicht dem Gesetz.» Remimag wolle auch in künftigen Restaurants auf Unisex-Toiletten setzen. 

 

Hier geht es zu unserer Gastrokritik.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF