Unfallserie im Zuger Feierabendverkehr sorgt für Chaos
  • News
  • Polizei
Der «Abschluss» der Unfallreihe bildete ein verkeilter Kran. (Bild: Zuger Polizei)

Viel Blechschaden, keine Verletzten Unfallserie im Zuger Feierabendverkehr sorgt für Chaos

2 min Lesezeit 21.08.2020, 08:06 Uhr

Der Zuger Feierabendverkehr am Donnerstag war von einer Reihe von Unfällen geprägt. Von verkeilten Traktors, Schleuderfahrten auf der Autobahn und Kollisionen war alles vertreten. Verletzt wurde niemand.

Der Auftakt in die Unfallserie bildete kurz vor 17:15 Uhr ein Unfall auf der Autobahn A4a. Eine 25-jährige Fahrzeuglenkerin fuhr von Zug kommend Richtung Luzern. Auf der geraden Strecke verlor sie die Kontrolle über ihr Auto, überquerte alle Fahrspuren und prallte auf der linken Seite in die Leitplanke. Anschliessend ging es auf dem gleichen Weg wieder zurück auf die rechte Seite, wo das Auto ebenfalls in die Leitplanke prallte. Nach gesamthaft rund 400 Meter kam das Fahrzeug auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung schrieb, wurde die Lenkerin zur Kontrolle ins Spital eingeliefert. Als Unfallursache steht ein medizinisches Problem im Vordergrund. Am Auto entstand Totalschaden.

Die Schleuderfahrt dauerte über eine Strecke von 400 Meter. (Bild: Zuger Polizei)

Der zweite Verkehrsunfall ereignete sich ziemlich genau eine Stunde später in der Gemeinde Baar. Eine 24-jährige Lenkerin beabsichtigte von der Walterswilerstrasse nach links in die Shilbruggstrasse einzubiegen, um nach Baar zu fahren. Dabei übersah sie eine 51-jährige Autofahrerin, die auf der Shilbruggstrasse unterwegs war. In der Folge kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision. Beide Lenkerinnen blieben unverletzt, der Sachschaden beträgt rund 20`000 Franken.

Ein missglücktes Abbiegemanöver sorgte für den zweiten Unfall am selben Abend. (Bild: Zuger Polizei)

Zum Abschluss blieb kurz vor 18:30 Uhr ein Traktor mit angehängtem Mistkran in einer Autobahnunterführung stecken. Ein 41-jähriger Mann fuhr mit dem Landwirtschaftsfahrzeug von Hünenberg kommend auf der Hünenbergerstrasse in Richtung Holzhäusern. Weil er vor der Abfahrt vergessen hatte, den Mistkran ganz einzufahren, erfasste dieser die Autobahnunterführung, kippte zur Seite und verkeilte sich an der rechten Seitenwand.

Der Feuerwehr Hünenberg gelang es schliesslich, unter Mithilfe von mehreren ortsansässigen Landwirten, den Anhänger wieder aufzustellen. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Die Hünenberger- sowie Holzhäusernstrasse mussten während der Bergung in beide Richtungen gesperrt werden.

Der Kran kippte, weil der Traktorfahrer vergass, diesen einzufahren. (Bild: Zuger Polizei)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.