Und weiter geht das muntere Häuser-Besetzen in Luzern
  • News
Betroffen scheint die Liegenschaft rechts des roten Markers zu sein. (Bild: Screenshot Google Maps)

Gebäude bei Museggmauer wude in Beschlag genommen Und weiter geht das muntere Häuser-Besetzen in Luzern

1 min Lesezeit 08.04.2018, 00:30 Uhr

Erneut hat die Gruppe «Rosa Lavache» in Luzern ein Haus besetzt. Diesmal hat sie es nach eigenen Angaben auf ein Gebäude der Stadt abgesehen.

Nachdem in der Nacht auf Samstag ein Haus an der Obergrundstrasse besetzt wurde (zentralplus berichtete), sei «Pulpa» nun weitergezogen, schreibt die Gruppe «Rosa Lavache». Die Aktivisten haben nach eigenen Angaben die Liegenschaft auf Musegg 1 zwischen Luegisland- und Wachtturm besetzt.  Das obere Stockwerk des Gebäudes sei im Besitz der Stadt Luzern und werde seit Jahren nicht genutzt.

Alle von der Belebung betroffenen Personen und Stellen seien informiert worden. Bei einem entsprechenden Facebook-Beitrag der Gruppe klingt durch, dass die Besetzung wiederum nur eine Nacht andauern könnte.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF