Und gewonnen hat: Die «Trump-Frisur»
  • Gesellschaft
  • Gesellschaft
  • Medien
Flurin Giger – mit seiner gewagten Haarpracht im Tatort – machte auf Twitter am Sonntag das Rennen. (Bild: SRF/Daniel Winkler)

Twitter-Gewitter zum Luzerner «Tatort» Und gewonnen hat: Die «Trump-Frisur»

3 min Lesezeit 13.03.2016, 22:49 Uhr

Jeden Sonntag kommt der «Tatort» ins Kreuzfeuer der Twitter-Community. Mit den Luzerner Kommissaren gehen die Twitterer dabei oft besonders hart ins Gericht. Dieses Mal fielen die Tweets auf jeden Fall spannender aus als der Tatort selbst.

Wie immer am Sonntagabend sitzen Tausende Tatort-Fans und -Kritiker vor dem Krimi und lassen kein gutes Haar an Schauspielern und Drehbuch. Besonders auf Twitter wird kein Blatt vor den Mund genommen. zentralplus hat sich in die Flut der Tatort-Tweets geworfen und eine kleine Zusammenfassung erstellt.

Unsere Kritik zum Luzerner Tatort ist dieses Mal nicht sonderlich euphorisch ausgefallen. Und auch die Twitter-Community ist offensichtlich wenig begeistert. Dafür beinhaltete dieser Luzerner Tatort so einige Punkte, welche die Kreativität der Tweets ganz schön in Fahrt brachten. Wie beispielsweise die Frisur von Flurin Giger als Ex-Freund Tom.

Viele der Twitterer waren auf jeden Fall bei diesem Tatort genau unserer Meinung.

Und wie gesagt: Flurin Gigers mutige Frisur machte auf Twitter ganz eindeutig das Rennen. Die Tweets dazu liessen sich kaum noch zählen. Hier eine kleine Auswahl:

Unser Fazit dieses Luzerner Tatorts war: «Dieser Tatort lässt sich mit einem Wort beschreiben – dem Vornamen des Täters: Fad.» Sprachlich äusserst kreativ – ist jedoch eindeutig nicht nur uns eingefallen.

Der beliebteste Spruch des Abends kam aber ganz klar von der Spusi.

Es gab aber auch einige Zuschauer, die sich trotz der kreativen Twitter-Kommentare nach einer Weile offiziell vom Tatort verabschiedeten. Gewisse sogar bereits nach 15 Minuten.

 Andere hielten länger durch. Vielleicht auch wegen des Praktikanten und dessen Nacktauftritt?

Unglaublich: Für einmal kriegt Mattmann sogar ein Lob ab. Nun ja, eigentlich die Drehbuchautoren.

Zu Stefan Gubser alias Reto Flückiger sind die Zuschauer wie immer geteilter Meinung.

Was natürlich auf keinen Fall in unserem Twitter-Gewitter fehlen darf, sind die Witze auf Kosten unserer schönen, behüteten Schweiz und vor allem unserer Sprache. Diese Witze kommen immer. Immer. Und zahlreich.

Und zum Schluss noch ein Thema, welches bei so einigen Twitterern für gespielt rote Köpfe sorgte:

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.