Gleich mehrere Vorfälle

Ein Wolf hat es sich im Kanton Luzern gemütlich gemacht

Derzeit scheinen im Kanton Luzern Wölfe umherzugehen. (Bild: hch)

Im Kanton Luzern wurde in den vergangenen Tagen mehrere Male ein Wolf gesichtet. Tierhalter werden gebeten, den Herdenschutz zu überprüfen.

Am Montag verschickten die Luzerner Behörden eine Warn-SMS, da in Eriswil und Knutwil ein Wolf nachgewiesen werden konnte. In Niederwil und Ohmstal sei zudem ein Wolf gesichtet worden. Die Behörden raten, den Herdenschutz zu überprüfen und bei einem Rissverdacht umgehend die Wildhut oder die Polizei zu kontaktieren.

Es ist nicht die erste Wolfssichtung im Kanton Luzern in den vergangenen Tagen. Am Sonntagabend meldeten die Behörden eine Sichtung in Neudorf und Beromünster, am Donnerstag eine solche in Hildisrieden und Neuenkirch (zentralplus berichtete). Ob es sich dabei jeweils um dasselbe Tier handelt, ist unklar.

Hinweis: In einer ersten Version dieses Artikels hiess es, dass möglicherweise ein Wolf ein Reh in Oberwil bei Zug gerissen hatte. Das scheint nun nicht der Fall zu sein. Der Zuger Wildhüter geht auf Anfrage der «Zuger Zeitung» davon aus, dass das Reh eines natürlichen Todes starb.

Verwendete Quellen
  • Warn-SMS der Luzerner Behörden
  • Artikel der «Zuger Zeitung»
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon