Übertragung durch Füchse

Obacht Hundehalter: Tödliche Krankheit geht um

Füchse können die Staupe auf Hunde übertragen. (Bild: Martin Meister)

In Horw erkranken zurzeit überdurchschnittlich viele Füchse an der Staupe. Die Krankheit ist auch für Hunde eine Gefahr – und kann tödlich sein.

In Italien wütet die Schweinepest (zentralplus berichtete). In Luzern hingegen warnt die kantonale Dienststelle Landwirtschaft und Wald (Lawa) vor der Staupe, die bei jetzt auch bei Horwer Füchsen umgeht. Solche Krankheitswellen kämen bei Füchsen alle fünf bis zehn Jahre vor, meldet die Gemeinde Horw. Die Füchse überleben die Krankheit nur selten.

Auch für Hunde ist die Staupe ansteckend. Und: Sie kann bei ihnen ebenfalls zum Tod führen. Zwar sind die meisten Hunde gegen die Staupe geimpft. Da die Impfung jedoch keinen vollständigen Schutz bietet, sollten Hunde trotzdem nicht an kranke oder tote Füchse herangelassen werden. Tote Füchse sollen zudem keinesfalls mit blossen Händen angefasst werden, weil sonst die Erreger verschleppt werden können.

Sinnvoll könne für Hunde eine Auffrischimpfung als Prävention gegen die Krankheit sein, schreibt die Gemeinde Horw weiter.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon