Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News

Umstrittene Zuger Impfkampagne

1 min Lesezeit 21.03.2014, 07:06 Uhr

Der Kanton Zug geht verschärft gegen Masern vor. Mit einer Kampagne gegen die Viruskrankheit sollen künftig über 95% der Zuger Bevölkerung gegen Masern geimpft sein. Deshalb bekommt jede medizinische Praxisassistenz in Zukunft vier Franken pro Patient, welchen sie gegen Masern impft, wie Radio Pilatus berichtete. Dieser Anreiz soll dazu führen, dass sich mehr Leute impfen.

Es sei ethisch nicht korrekt, dass mit einem Geldanreiz zum Impfen verführt werde, sagen die Impfgegner über die Masernkampagne des Kantons Zug.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.