Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
«Übermässiger Alkoholkonsum»: 32 Mal rückte der Rettungsdienst aus
  • Aktuell
Der Rettungsdienst des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) rückte insgesamt 59 Mal im Zusammenhang mit der Fasnacht aus. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Bilanz des Luzerner Kantonsspitals «Übermässiger Alkoholkonsum»: 32 Mal rückte der Rettungsdienst aus

1 min Lesezeit 26.02.2020, 16:01 Uhr

Der Rettungsdienst des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) rückte im Einsatzgebiet Luzern 59 Mal im Zusammenhang mit der Fasnacht aus. Etwas mehr als die Hälfte der Einsätze erfolgte aufgrund von übermässigem Alkoholkonsum.

Von der Tagwache am Donnerstagmorgen bis zum Aschermittwoch verzeichnete der Rettungsdienst des Luzerner Kantonsspitals 59 Einsätze. 32 davon aufgrund von übermässigem Alkoholkonsum, teilt das Luks mit. Daneben wurde der Rettungsdienst vorwiegend wegen kleineren Unfällen wie Stürze oder Verletzungen infolge von Auseinandersetzungen aufgeboten.

Donnerstag vermehrt Einsätze

«Der ereignisreichste Tag war der Schmutzige Donnertag mit knapp der Hälfte aller Einsätze, gefolgt vom Rüüdigen Samstag und dem Güdismontag», wird Manuel Wanzenried, betrieblicher Leiter des Rettungsdienstes, zitiert. «Erfreulicherweise fanden im Zusammenhang mit der Fasnacht keine schwerwiegenden Ereignisse statt.»

Zum Vergleich: 2019 rückte der Rettungsdienst des LUKS insgesamt 32 Mal im Zusammenhang mit der Fasnacht aus, davon 18 Einsätze aufgrund von übermässigem Alkoholkonsum. Im langjährigen Vergleich liegt die Zahl der Einsätze 2020 leicht über dem Durchschnitt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF