News aus der Region
Überflutete Wohnungen – Mieter sorgen sich um Mietverhältnisse
  • Aktuell
Die Wassermassen vom Donnerstag im Gebiet Würzenbach. (Bild: Leserfoto)

Nach Unwetter vom Donnerstag Überflutete Wohnungen – Mieter sorgen sich um Mietverhältnisse

1 min Lesezeit 05.07.2020, 14:13 Uhr

Das Unwetter vom letzten Donnerstag hat ein Mehrfamilienhaus an der Luzerner Würzenbachstrasse hart getroffen. Die Mieter machen sich nun Sorgen über die Zukunft der Mietverhältnisse.

Starke Regenfälle haben am Donnerstagnachmittag in der Region Luzern zu Überschwemmungen geführt (zentralplus berichtete).

Das Unwetter hat auch die Wohnungen eines Mehrfamilienhauses an der Würzenbachstrasse 17 in Luzern hart getroffen, berichtete «20 Minuten».

«Die ganze Wohnung war dick voller Wasser und Schlamm, wir haben nur noch gegen das Wasser angekämpft, und wir sind nur noch müde», wird eine Bewohnerin zitiert. Das Wasser sei «blitzschnell» von allen Seiten eingedrungen und habe sich über die Treppe und Gänge in die Wohnungen verteilt. Die Hausbewohner hätten gemeinsam die ganze Nacht gearbeitet, um gegen das Wasser in den Wohnungen anzukämpfen. Tags darauf, am Freitag, seien Handwerker zugange gewesen, welche die Schäden beseitigen.

Eine Bewohnerin macht sich Sorgen. Die Mieter des Wohnhauses wüssten nicht, wie es mit den Mietverhältnissen weitergeht. Das, weil die Schäden am Gebäude noch nicht bekannt sind. Zudem sei bereits angekündigt worden, dass das Haus in ein paar Jahren einer Totalsanierung unterzogen werde.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.