Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
Triengen ist Solar-Meister in der Zentralschweiz
  • Aktuell
Montage von Solarpanels auf einem Dach (Symbolbild).

Dächer werden noch kaum genutzt Triengen ist Solar-Meister in der Zentralschweiz

2 min Lesezeit 16.07.2019, 11:31 Uhr

In den Luzerner Gemeinden wird die Sonnenkraft noch kaum genutzt. Dies zeigt eine neue Auswertung. Ein paar Gemeinden machen es vor – mager sieht es im Kanton Zug aus.

In der Zentralschweiz sei das Potenzial für Solarstrom auf den Dächern noch fast unangetastet. Dies zeigt eine von Swiss Energy Planning (SEP) durchgeführte Auswertung, die der WWF Schweiz am Dienstag veröffentlicht hat. Dieser die Gemeinden deshalb dazu auf, diesen «Trumpf im Kampf gegen den Klimawandel» auszuspielen.

Die Auswertung untersucht pro Gemeinde, wie viel vom Potenzial, das auf Schweizer Dächern vorhanden ist, effektiv für Solarstrom ausgenutzt wird. Die besten Gemeinden nutzen fast 23 Prozent des Potenzials aus, im Schnitt sind es jedoch erst 3 Prozent.

Triengen sticht heraus

Die beste Gemeinde in der Zentralschweiz ist das Luzernische Triengen mit 16,2 Prozent Solarzellen auf Dächern. Im schweizweiten Vergleich stehen auch die anderen vier besten Luzerner Gemeinden gut da – Mauensee, Altbüron, Zell und Ruswil. Sie erreichen Werte zwischen 11 und 16 Prozent.

Weniger gut schneiden die Zuger Gemeinden ab: Selbst Hünenberg erreicht als Spitzenreiter nur magere 6,2 Prozent, es folgen Menzingen, Baar, Cham und Oberägeri mit Werten zwiscen knapp 4 und 5 Prozent.

Gemeinde kann Vorbild sein

Die Gründe für die grossen Unterschiede seien vielfältig, so Planzer. «Unser Ziel war, eine Standortbestimmung zu machen, um aufzuzeigen, dass eine Lösung für die Klimakrise auch auf unseren Dächern schlummert.»

Der WWF ruft die Gemeinden dazu auf, als Vorbild voranzugehen, indem sie etwa Dächer von öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Verwaltungsgebäuden und Turnhallen nutzen. «Die Schweiz hat auf ihren Dächern ein noch fast unangetastetes Potenzial, um den Ausstieg aus Erdöl und Erdgas zu ermöglichen», ist Planzer überzeugt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF