Tourismus
Morgen wäre Festivalstart

Drei Menschen entscheiden über die Zukunft des Blue Balls

Das Blue Balls Festival stellt sich nach der Erkrankung des langjährigen Direktors Urs Leierer organisatorisch neu auf. (Bild: jal)

Das Blue Balls findet dieses Jahr nicht statt, weil der langjährige Direktor Urs Leierer schwer erkrankt ist. Hinter den Kulissen stellt sich der Verein hinter dem Festival neu auf. Der neue Präsident ist eine Bekanntheit in der Luzerner Musikszene.

Das Blue Balls Festival ist in Luzern eine Institution. Seit dreissig Jahren wurde der Musikanlass in der Stadt durchgeführt. Illustre Gäste und internationale Musiktalente wie Alanis Morisette, B.B. King und Ed Sheeran haben dem Anlass weit über die Stadtgrenzen hinaus Bekanntheit verschafft.

Diesen Freitag wäre der Startschuss für die diesjährige Ausgabe gefallen. Wäre. Denn nach einer Corona-bedingten Absage 2021 gab der Verein hinter dem Festival im März dieses Jahres bekannt, dass das Kulturfest auch heuer ausbleibt. Grund dafür ist eine schwere Erkrankung des Geschäftsführers und Festivaldirektors Urs Leierer (zentralplus berichtete).

Verein Luzerner Blues Session hat einen neuen Vorstand

Wie geht es weiter? Dazu ist nur wenig zu erfahren. Hinter den Kulissen geht aber einiges. Der Verein Luzerner Blues Session – Veranstalter des Blue Balls Festivals – hat sich neu aufgestellt. Aus dem Handelsregister geht hervor, dass Thomas Gisler seit Kurzem der neue Präsident des Vorstands ist – und damit Nachfolger von Pirmin Lötscher.

Zum Greifen nah: Musiker am Blue Balls 2019 vor dem KKL. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

«Gisi» ist in Luzern bekannt. Er hat 13 Jahre das Kulturhaus Schüür geleitet und wurde danach zum Blue-Balls-Programmchef (zentralplus berichtete). Bringt er dem Festival die stärkere lokale Verankerung, auf die so manche in Luzern seit Jahren hoffen (zentralplus berichtete)?

Gisler lässt sich (noch) nicht in die Karten blicken. «Wir arbeiten im Moment an möglichen Szenarien betreffend der Zukunft des Festivals», schreibt er auf Anfrage von zentralplus. Es sei jedoch noch nichts spruchreif, deshalb sei Geduld gefragt. «Die Leitung werde ich aber in keinem der möglichen Szenarien übernehmen», so Gisler weiter.

Es sieht also so aus, als würde das Festival organisatorisch neu aufgestellt. Bisher war Urs Leierer Direktor und ist Geschäftsleiter der Blue Balls Music GmbH, welche die Produktion des Festivals gemacht hat. Neben Thomas Gisler neu im Vorstand sind Nadja Erni und David Heer.

Grosses Bedauern beim Hotel Schweizerhof

Das macht Hoffnung, dass es mit dem Blue Balls weitergeht. Die Absage hat nämlich nicht nur Musikfans hart getroffen, sondern auch das lokale Gewerbe. Einer der Hauptbetroffenen ist das Hotel Schweizerhof. Das Edelhotel ist nicht nur Austragungsort einiger der Konzerte, sondern auch Bleibe für so manche Prominenz. «Das Blue Balls Festival gehörte und gehört fix zum Jahresprogramm des Luzerner Festivalhotels», schreibt Geschäftsleitungsmitglied Gian Walker auf Anfrage. «Dass das Festival dieses Jahr erneut nicht stattfinden kann, bedauern wir natürlich.»

Gian Walker vom Hotel Schweizerhof in Luzern verzeichnet trotz Absage des Blue Balls gute Zahlen.
Gemäss Gian Walker verzeichnet das Hotel Schweizerhof in Luzern trotz Absage des Blue Balls gute Zahlen. (Bild: Hotel Schweizerhof)

Auch wenn die Absage finanziell zu spüren sein dürfte, das Hotel profitiert von einem anderen Faktor: «Wir spüren definitiv eine Rückkehr des Tourismus nach Luzern.» Und das nicht erst seit einigen Wochen. «Seit wir am 22. März 2021 das Hotel Schweizerhof Luzern nach der zweiten pandemiebedingten Hotelschliessung wieder öffneten, erfahren wir zunehmend eine grosse Nachfrage.» Zuerst noch hauptsächlich durch Schweizer Gäste, ab Sommer kam auch wieder vermehrt ein internationales Klientel.

Hotel Schweizerhof verzeichnet Höchstzahlen

Trotz Blue-Balls-Absage und Pandemie: Das Hotel Schweizerhof läuft auf Hochtouren. Gian Walker dazu: «Insgesamt kann man sagen, dass wir spätestens seit März 2022 wieder an den Zahlen von 2019 anknüpfen, welches vor der Pandemie das erfolgreichste Jahr in der Geschichte des Hotel Schweizerhof Luzern war.»

Das soll aber nichts an der Tatsache ändern, dass das Hotel auch künftig nebst dem KKL Dreh- und Angelpunkt des Blue Balls sein wird. Für das Jahr 2023 will der Verein hinter dem Blue Balls Festival aber mit «neuer Struktur und neuem Konzept» aufwarten, wie er im März bekannt gab. Diesen Optimismus spürt man auch beim Hotel Schweizerhof. «Wir freuen uns darauf, wenn das Hotel Schweizerhof Luzern in Zukunft auch im Juli wieder bespielt wird.» Denn das Blue Balls Festival gehöre fix zum Jahresprogramm des Luzerner Festivalhotels.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.