Tote Fische in Rothenburg wegen Gülle-Unfall
  • News
Im Waldibach in Rothenburg sind wegen eines Gülle-Unfalls rund 90 Prozent der Fische verendet. (Bild: Luzerner Polizei)

Grossteil des Fischbestandes verendet Tote Fische in Rothenburg wegen Gülle-Unfall

1 min Lesezeit 2 Kommentare 03.03.2021, 14:25 Uhr

Der Waldibach in Rothenburg ist mit Gülle verseucht. Abklärungen der Polizei ergaben: Die Jauche stammt vermutlich von einem Landwirtschaftsbetrieb, wo sie wegen eines nicht korrekt geschlossenen Güllenschiebers ausgelaufen war.

Die Gewässerverschmutzung wurde der Luzerner Polizei am Dienstag kurz vor 10 Uhr gemeldet. Durch die Verschmutzung wurden auf einer Strecke von rund 2,4 Kilometer rund 90 Prozent des Fischbestandes – Bachforellen, Groppen, Alet, Schneider, Bartgrundel – sowie Edelkrebse vernichtet.
 
Der genaue Schadenbetrag kann derzeit nicht beziffert werden. Der mutmassliche Verursacher des Gülle-Unfalls wurde angezeigt. Vermutlich hatte er den Güllenschieber nicht korrekt geschlossen.
 
Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehr Oberseetal, Mitarbeitende der Dienststelle Umwelt und Energie und der Fischereifachstelle der Dienststelle Landwirtschaft und Wald des Kantons Luzern.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Der Obernauer, 04.03.2021, 09:46 Uhr

    Mir scheint es, dass sich im Kanton Luzern sehr viele Bachverschmutzungen durch mangelnde Vorsicht beim Ausbringen und beim Bedienen der Anlagen ereignen. Der Kanton wäre in der Pflicht die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und den Strafrahmen anzupassen. Vielfach ist eben nur Fahrlässigkeit der Grund der Verschmutzungen. Wenn dann noch eine Minimalbusse ausgesprochen wird, ist es ja kein Grund zum Umdenken oder um die Abläufe zu verbessern.

  2. lucifer, 03.03.2021, 15:14 Uhr

    Gülle ist sowas von Gestern….wann schnallen es die chnuschtis endlich? Die armen Tiere tun mir leid.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF