Töff-Fahrer (17) bei Crash in Entlebuch lebensbedrohlich verletzt
  • News
Bei einem Selbstunfall in Entlebuch am Mittwochabend hat sich ein Töff-Fahrer (17) schwer verletzt. (Bild: ber)

Schwerer Selbstunfall mit Motorrad Töff-Fahrer (17) bei Crash in Entlebuch lebensbedrohlich verletzt

1 min Lesezeit 1 Kommentar 22.07.2021, 10:07 Uhr

In der Gemeinde Entlebuch ist es am Mittwochabend zu einem schweren Selbstunfall eines Motorrad-Fahrers gekommen. Dabei zog sich der 17-jährige Töff-Fahrer lebensbedrohlich Verletzungen zu und musste mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden.

Schwerer Töff-Unfall in Entlebuch! Am Mittwochabend, um kurz vor 23 Uhr ist ein 17-jähriger Motorrad-Fahrer auf der Kantonsstrasse K10 von Entlebuch in Richtung Ebnet unterwegs. Plötzlich kommt es zum Selbstunfall.

Im Gebiet Fuhrenweid geriet der Motorradfahrer aus noch ungeklärten Gründen über den rechten Fahrbahnrand hinaus, prallte gegen die dortige Leitplanke und kam zu Fall, wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Der 17-jährige Töff-Fahrer erlitt beim Unfall lebensbedrohliche Verletzungen. Er musste durch einen Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance (AAA) in kritischem Zustand ins Spital geflogen werden.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Renggli Louis, 22.07.2021, 23:20 Uhr

    Der verunfallte Fahrer ist mein Sohn. Er ist zwar schwer verletzt, aber ausser Lebensgefahr. Allen Helfern ein tausend Dankeschön für die professionelle Rettung und Betreuung.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren