20.12.2020, 14:27 Uhr Tod trotz Betreuung in Ausnüchterung

1 min Lesezeit 20.12.2020, 14:27 Uhr

Ein 43-jähriger Schweizer ist in einem Zürcher Spital gestorben, nachdem er sich in der Zürcher Ausnüchterungs- und Betreuungsstelle befunden hatte. Dort war er wegen Randalierens gelandet. Wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte, hatte der Mann mehrere Fahrzeuge beschädigt. Die alarmierten Polizisten brachten den offensichtlich berauschten Mann in die Ausnüchterungszelle, wo er durch medizinisches Fachpersonal betreut wurde. Als sich sein Gesundheitszustand plötzlich verschlechtert habe, sei ein Notarzt beigezogen worden, der den Mann reanimiert und ins Spital eingeliefert habe. Dort sei er dann verstorben. Eine Untersuchung ist eingeleitet worden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.