01.12.2020, 14:40 Uhr TI: Massnahmen gegen Japankäfer

1 min Lesezeit 01.12.2020, 14:40 Uhr

Der Japankäfer kann in der Schweiz nicht mehr ausgerottet werden. Zu diesem Schluss kommt das Bundesamt für Landwirtschaft BLW. Es hat nun Regeln erlassen, um die weitere Ausbreitung zu stoppen. Der Japankäfer befällt Blätter von Steinobstbäume oder Weinreben. Er wanderte aus Norditalien ein. Im Tessin wurde der invasive Schädling erstmals 2017 nachgewiesen. Im Sommer 2020 wurde im Tessin ein erster Befallsherd festgestellt. In rund 30 Tessiner Gemeinden ist es daher verboten, Erde, Pflanzen oder Kompostmaterial zu entfernen. Denn dort deponiert der Japankäfer seine Eier. Weitere fast 40 Gemeinden werden überwacht. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF