21.11.2020, 21:54 Uhr The Who-Gitarrist über neues Buch

1 min Lesezeit 21.11.2020, 21:54 Uhr

Pete Townshend (75), Songschreiber und Gitarrist der britischen Rockband The Who, hat in seinem Roman «Das Zeitalter der Angst» schwierige Phasen der eigenen Kindheit verarbeitet. Er habe zwei Jahre bei seiner Grossmutter verbracht, die massive psychische Probleme hatte, sagte der Musiker am Samstag im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung: «Diese Erfahrungen waren die Basis für den Roman.» Im vorigen Jahr hatte Townshend mit Sänger Roger Daltrey (76) das Album «Who» veröffentlicht. In dem Interview sprach er auch über die komplizierte Zusammenarbeit mit seinem Bandkollegen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF