TCS streicht 80 Stellen in Emmen
  • News
Ein Pannenfahrzeug des Touring Clubs der Schweiz (TCS). (Bild: zvg)

Verkehrsverband verlegt Administration nach Bern TCS streicht 80 Stellen in Emmen

1 min Lesezeit 13.01.2018, 08:28 Uhr

Gegen 80 Stellen in den administrativen Abteilungen des Touring Clubs der Schweiz (TCS) werden nach Bern verlegt. Der Verband möchte seine Tätigkeiten bündeln. Nicht betroffen sind die Motorfahrzeugkontrolle und Weiterbildungskurse für Neulenker.

Die administrativen Abteilungen des Touring Clubs der Schweiz (TCS) in Emmen werden per 2020 geschlossen und stattdessen in die Region Bern verlegt. Davon betroffen sind rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, berichtet die «Luzerner Zeitung». TCS-Mediensprecher Daniel Graf bestätigt die Schliessung.

Der TCS will künftig alle seine administrativen Tätigkeiten und Funktionen des Zentralclubs an den zwei Standorten Bern und Genf bündeln. Die Stellen werden laut dem Verband nicht gestrichen sondern in den Grossraum Bern verlegt.

Beteiligung an Umzugskosten

Allen Mitarbeitern wurde zusätzlich der Verbleib beim TCS in Emmen für mindestens zwei Jahre garantiert. Man wolle die Stellen mit den bisherigen Mitarbeitenden besetzt behalten, sagt Graf. An allfälligen Umzugskosten werde sich der TCS beteiligen.

Das technische Zentrum der TCS-Sektion Waldstätte in Emmen, in dem etwa Motorfahrzeugkontrollen und Weiterbildungskurse für Neulenker stattfinden, bleibt ­inklusive aller Mitarbeiter weiterhin bestehen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF