Tatort: Noch einmal hagelt es auf Twitter Häme für #OnePunchReto
  • Kultur
Flückiger bringt Liz Orangen – und ein paar Tweets. (Bild: Bild: SRF/Daniel Winkler/Montage zentralplus))

Letzte Folge aus Luzern fällt durch Tatort: Noch einmal hagelt es auf Twitter Häme für #OnePunchReto

3 min Lesezeit 27.10.2019, 21:36 Uhr

Ein letztes Mal ermittelten Flücker und Ritschard in Luzern, bevor ihre Zürcher Kollegen den Schweizer Tatort übernehmen. In den sozialen Medien fielen die Reaktionen – gelinde gesagt – bescheiden aus.

Schluss! Aus! Vorbei! In Luzern ist nach acht Jahren und 17 Folgen fertig ermittelt. Die Kritik dazu fiel bei unserem Rezensenten bereits mässig aus (zentralplus berichtete).

Doch es soll auch Fälle geben, in denen der Kritiker irrt. Wir haben uns deshalb auf den sozialen Medien nach Reaktionen auf die letzte Folge des Luzerner Tatorts umgesehen. Wie kamen Flückiger/Ritschard bei der Twitter-Gemeinde an? Die besten #tatort-Tweets haben wir im Folgenden gesammelt.

Der «Der Elefant im Raum» (Regie: Tom Gerber) handelt von korrupten Wirtschaft-Politik-Verflechtung und Fake-News-Gebaren. Die Vorfreude hielt sich in Grenzen:

Und um auch den hartgesottensten Fans das letzte bisschen Vorfreude zu nehmen, hier noch ein Grund, warum man sich das TROTZDEM antun sollte:

Eine Chance bleibt: Bisher hat ja noch keiner unserer Tweeter den Streifen gesehen. Wir holen tief Luft:

Eine scharfsinnige Feststellung zum Beginn:

Und gleich noch eine:

Gefolgt von einem Zitat für die Ewigkeit:

Übrigens: Wir distanzieren uns in aller Form von diesem Tweet:

Und dann wurde einer tot aus dem Wasser gefischt:

Nach einer illegalen Hausdruchsuchung und ein paar Gesprächen ist der Rahmen für die Handlung nun abgesteckt:

Und schon verlassen erste Matrosen das sinkende Schiff:

Wir versuchen ein Zwischenfazit, solange noch genügend Zuschauer vor der Television sitzen. Positive Meldungen sind rar. Tja.

Übrigens scheint es in der deutschen Synchronisation Unstimmigkeiten zu geben.

Und so verlieren die Luzerner Ermittler weiter an Boden:

Doch noch: Good News am Rande

Vielleicht bleibt wenigstens der eine oder andere Kalauer in Erinnerung :

Ui und dann der Erste positive Tweet. Trommelwirbel:

Good News II. Auch der Kommissarin geht es offensichtlich besser:

Good News III. Der Drohnenpilot verdient eine Beförderung:

Die Twitter-Ermittler geben im Gegensatz zu den Fake-News-Journalisten auch erste Erkenntnisse preis:

Eine Mögliche Antwort:

Inzwischen scheint die Ursache für die Synchronisationsprobleme geklärt.

Reto «The Machine» Flückiger oder: #OnePunchReto

Weiter im Text. Kommissar Flücker lässt die Fäuste sprechen. Er erhält zum Finale von User @murschetg sogar einen eigenen Hashtag. Und einen weiteren Übernamen.

Nachdem der Fall gelöst ist, wollen wir OnePunchReto aber mit guten Nachrichten in Rente schicken:

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 298 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.