20.04.2021, 21:03 Uhr Taskforce zu Impfintervall

1 min Lesezeit 20.04.2021, 21:03 Uhr

Würde bei den Covid-Impfungen mit der zweiten Dosis etwas länger gewartet, würde dies die Impfkampagne in der Schweiz beschleunigen. Das schreibt die Covid-Taskforce des Bundes. Werde die zweite Dosis erst sechs Wochen nach der Ersten gespritzt und nicht bereits vier Wochen danach, könnten schneller mehr Menschen vor dem Coronavirus geschützt werden. Bei einem Intervall von sechs Wochen könnte die Durchimpfung mit der ersten Dosis mehrere Wochen früher erreicht werden. Ein Monat entspreche dabei einem «gesellschaftlichen Gesamtgewinn» von 1,5 Mrd. Franken, so die Taskforce. Das seien 50 Millionen Franken pro Tag der Impf-Beschleunigung. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF