25.11.2020, 11:48 Uhr Täterin wollte 2017 nach Syrien reisen

1 min Lesezeit 25.11.2020, 11:48 Uhr

Nach dem Messerangriff in Lugano/TI hat das Bundesamt für Polizei Fedpol neue Informationen zur Täterin bekannt gegeben. Sie sei dem Fedpol aus Ermittlungen aus dem Jahr 2017 bekannt. Die Frau habe sich damals in einen dschihadistischen Kämpfer aus Syrien verliebt und habe versucht, zu ihm zu reisen. An der türkisch-syrischen Grenze sei sie aber von den türkischen Behörden aufgehalten und in die Schweiz zurückgeschickt worden. Weil die Frau damals unter einer psychischen Erkrankung gelitten habe, sei sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden, schreibt das Fedpol. Seit 2017 sei sie in keiner ihrer Ermittlungen mehr aufgetaucht. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.