Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Swiss Music Awards gibt’s in Luzern nur in der Light-Version
  • Kultur
Die Swiss Music Awards finden dieses Jahr erstmalig in Luzern statt. (Bild: © Adrian Bretscher / Hangar Ent)

Musikanlass zügelt von Zürich ins KKL Swiss Music Awards gibt’s in Luzern nur in der Light-Version

5 min Lesezeit 09.02.2019, 18:07 Uhr

Nach elf Ausgaben finden die Swiss Music Awards diesen Februar erstmalig in Luzern statt. Dieser Umzug scheint jedoch weniger mit der guten Lage des neuen Austragungsorts KKL zu tun zu haben, sondern ist vielmehr durch Einsparungen bedingt.

Die Swiss Music Awards (SMA) werden dieses Jahr nicht in Zürich, sondern erstmals in Luzern durchgeführt. Auf die zwölfte Durchführung des Events am 16. Februar wird vom Hallenstadion ins KKL Luzern gewechselt (zentralplus berichtete). «Mit dem neuen Austragungsort wird der Stellenwert der SMA als bedeutender nationaler Kulturanlass weiter gestärkt», so hiess es in der Pressemitteilung im November. Anscheinend wäre das KKL im Zentrum der Schweiz perfekter Standort für den Musikevent.

Jedoch hat der Umzug auch andere Gründe. Der Standortwechsel hat offenbar weniger mit der Lage in der Mitte der Schweiz oder dem renommierten Musikhaus zu tun, wie die Veranstalter letzten Winter erklärten, sondern mit Budgetkürzungen. Dies geht zumindest aus Medienberichten hervor.

Unterstütze Zentralplus

«Es war keine Entscheidung gegen das Hallenstadion, sondern eine Entscheidung für den Wechsel nach Luzern.»

Oliver Rosa, Executive Producer der Swiss Music Awards

Auf Seiten der Veranstalter verneint man diese Aussagen. «Es war keineswegs eine Entscheidung gegen das Hallenstadion, sondern vielmehr eine Entscheidung für den Wechsel nach Luzern», so Oliver Rosa, Executive Producer der Swiss Music Awards. Nach elf Jahren in Zürich wäre die Zeit reif für einen Standortwechsel der nationalen Veranstaltung. Zwar sei, so Rosa, der Sponsoring-Markt gerade stark im Wandel, das neue Konzept der zwei Säle im KKL eröffne jedoch neue Möglichkeiten.

«Die Veranstalter haben schon immer mit beschränkten finanziellen Möglichkeiten gekämpft.»

Felix Frei, Direktor Hallenstadion Zürich

Der ehemalige Veranstaltungsort, das Hallenstadion in Zürich, bestätigt jedoch, dass das Budget eine wichtige Rolle für den Entscheid des Standortwechsels gespielt hat. «Der Veranstalter hat den Ortswechsel mit Kosten begründet, die sich nicht decken lassen», so der Direktor des Hallenstadions Felix Frei. Und fügt an: «Die Veranstalter haben schon immer mit beschränkten finanziellen Möglichkeiten gekämpft», sagt Frei zu zentralplus.

Coop als Hauptsponsor abgesprungen

Obwohl mit der Grösse der Veranstaltung auch das Budget zunehmend wuchs (laut Oliver Rosa über 1,5 Millionen Franken), ist nach nur einem Jahr Coop als Hauptsponsor abgesprungen. Dies dürfte sich auch auf das Budget ausgewirkt haben. Denn somit bleiben als Hauptsponsor noch die Bank Cler und die Organisation Schweizer Fleisch.

«Wir haben andere Prioritäten gesetzt.»

Urs Meier, Leiter Media Relations Coop

Was die genauen Gründe von Coop waren, die Partnerschaft mit den SMA bereits nach einem Jahr wieder aufzulösen, bleibt schleierhaft: «Wir finden den SMA einen tollen Event, haben aber in der diesjährigen Kommunikationsplanung andere Prioritäten gesetzt», so Urs Meier, Leiter Media Relations Coop.

Durch den Wegfall einer der Hauptsponsoren musste das Budget der SMA jedoch radikal zusammengestrichen werden, so schreibt es die «Bilanz». Dass jedoch das Hallenstadion in Zürich zu teuer wurde, verneint Oliver Rosa von den SMA: «Die Mietkonditionen alleine führten nicht zum Entscheid.» Zu genaueren Konditionen möchte jedoch weder Coop noch das KKL oder die Swiss Music Awards Stellung beziehen.

Swiss Music Award mit angepasstem Konzept

Während die Verleihung der Preise im Konzertsaal über die Bühne gehen wird, wird der angrenzende Luzerner Saal als Bühne für die Live-Performances genutzt. Der Besucher muss sich also bereits beim Ticketkauf entscheiden, ob er die Live-Acts oder lieber die Preisverleihung sehen möchte.

Für Rosa sei, wie in verschiedenen Medien zu lesen ist, der Umzug vom 15’000-Plätze grossen Hallenstadion ins vergleichsweise kleine KKL kein Rückschritt. Durch die beiden Säle, den Konzertsaal und den Luzerner Saal, werden insgesamt 3’000 Personen am diesjährigen Event teilnehmen können.

Nicht nur bei der Anzahl Sitze musste reduziert werden, auch bei den auftretenden Acts wurden dieses Jahr einige Abstriche gemacht. Wobei in anderen Jahren mehrere internationale Acts wie Dua Lipa, Sido, James Blunt oder James Bay auf der Bühne standen, wird dieses Jahr vor allem auf nationale Künstler wie Gotthard, Manillio und Bastian Baker gesetzt. Mit der Amerikanerin Billie Eilish wird dem Publikum immerhin eine international gefeierte Künstlerin geboten.

KKL ist erfreut über den Zuzug nach Luzern

Im KKL Luzern selbst ist man verständlicherweise erfreut über den Umzug der SMA nach Luzern: «Die hervorragende Akustik des Konzertsaals und des Luzerner Saals bietet die perfekte Voraussetzung für die grösste Musikpreisverleihung der Schweiz», so KKL-CEO Philipp Keller. Er erwähnt auch die optimale Lage im Zentrum der Schweiz, die für einen solchen Event geeignet sei.

Ob jedoch auch in den nächsten Jahren die SMA im KKL stattfinden werden, scheint noch ungewiss, so Oliver Rosa von den SMA: «Wir fokussieren uns auf dieses Jahr, ziehen danach Bilanz und schauen weiter. Ziel ist aber auch nächstes Jahr, im KKL zu veranstalten.»

«Der SMA hatte im Hallenstadion die Plattform und Bedeutung, die er auch verdient.»

Felix Frei, Direktor Hallenstadion Zürich

Ob der Event auch im KKL, ohne die Unterstützung und das Aushängeschild des Hallenstadions, Erfolg feiert, bleibt also noch abzuwarten. Denn laut Frei hätte unter anderem das Hallenstadion zum heutigen Ansehen der Musikveranstaltung beigetragen: «Der SMA hatte im Hallenstadion Zürich endlich die Plattform und Bedeutung erlangt, die er auch verdient», so Frei.

Infos zu den Swiss Music Awards

Die grösste Musikpreisverleihung der Schweiz etablierte sich in den letzten elf Jahren zur einem der wichtigsten nationalen Kulturanlässe und einem grossen Talentförderer. In über zehn Kategorien werden am 16. Februar neue Talente und erfolgreiche Künstler ausgezeichnet und durch Auftritte verschiedener nationaler und internationaler Acts durch den Abend begleitet.

Unter anderem werden die Awards für «Best Talent», «Best Female Solo Act» oder «Artist Award» vergeben. Darunter ist zum zum Beispiel Bligg gleich für drei Awards nominiert. Je zwei Chancen auf einen Preis haben Sophie Hunger, Lo & Leduc sowie Loco Escrito.

Der Showstart ist auf 19 Uhr gesetzt. Präsentiert wird die Show auch dieses Jahr von Stefan Büsser. Die Preisverleihung ist live ab 20 Uhr auf SRF zwei zu sehen sein, einige Tickets für den Luzerner Saal (für rund 50 und 70 Franken) sind noch verfügbar. Nach 23 Uhr wird es ausserdem auch dieses Jahr eine Aftershowparty geben.

Nach den ersten beiden Jahren im Kaufleuten und vier weiteren im Schiffbau fanden die SMA die letzten fünf Jahre im Hallenstadion in Zürich statt. Seit November letzten Jahres ist bekannt, dass die diesjährige Ausgabe des SMA im KKL Luzern stattfinden wird.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare