SVP Stadt Luzern nervt sich über Eichwäldli-Besetzung
  • News
Die Besetzer haben einen Gebäudeteil des Eichwäldi geräumt. Nun wird über die weitere Nutzung verhandelt. (Bild: bic)

Stadtrat muss nun Antworten liefern SVP Stadt Luzern nervt sich über Eichwäldli-Besetzung

1 min Lesezeit 18.01.2019, 17:51 Uhr

«Andersdenkende, genannt Kulturschaffende»: In einem Vorstoss fährt die SVP Stadt Luzern den Eichwäldli-Aktivisten scharf an den Karren. Nun muss sich der Stadtrat mit kritischen Fragen auseinandersetzen.

Die Besetzung im Eichwäldli beschäftigt auch die Politik. Die SVP Stadt Luzern hat diesen Freitag eine Anfrage eingereicht. Mehrmals in kürzester Zeit habe der Stadtrat vor der Besetzerszene kapituliert, hält die Partei darin fest (zentralplus berichtete). Dabei sei es unwesentlich, ob jemand sich illegal Zutritt zu einem Gebäude verschaffe und dieses besetze, oder ob bei einem rechtsgültigen, jedoch auslaufenden Vertrag die Mieter nicht ausziehen würden. «Beides ist illegal, eine Straftat, welche geahndet werden müsste», folgert die SVP.

Als Reaktion auf die Besetzung im Eichwäldli fordert sie vom Stadtrat nun Antworten. Das Problem schildern sie wie folgt: «Erneut zwingen Andersdenkende, genannt Kulturschaffende, dem Stadtrat ihren Willen auf und sind nur gegen aufgezwungene Kompromisse und Einverständnisse bereit, sich zurückzuziehen.» Die Partei kritisiert, dass sich der Stadtrat bezüglich Strategie bedeckt hielt. Am Ende sei er gar eingeknickt. Deshalb löchert die SVP den Stadtrat nun mit zehn Fragen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF