05.08.2019, 11:18 Uhr Suchtkranke: Leichterer Zugang zu IV

1 min Lesezeit 05.08.2019, 11:18 Uhr

Das Bundesgericht ändert seine Rechtssprechung bei Menschen mit einer Suchterkrankung. Bei der Frage des Anspruchs auf IV-Leistungen werden Suchterkrankungen neu mit anderen psychischen Krankheiten gleichgesetzt. Künftig klären die Behörden wie bei allen anderen psychischen Erkrankungen ab, ob Süchtige Vollzeit einer Arbeit nachgehen können. Sei dies nicht möglich, bestehe Anspruch auf eine IV-Rente, hält das Bundesgericht fest. Gemäss bisheriger Rechtssprechung führten Suchterkrankungen nicht zu Invalidität. Das Bundesgericht ging bislang davon aus, dass suchtkranke Menschen ihren Zustand selbst verschulden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.