Sturm «Lolita» sorgt auch in Zug und Luzern für Sturmschäden
  • News
  • Update
Die Alosen- und Ratenstrasse zwischen Oberägeri und dem Ratenpass musste wegen Schneeglätte zwischenzeitlich gesperrt werden. (Bild: Zuger Polizei)

Bergbahnen bleiben geschlossen Sturm «Lolita» sorgt auch in Zug und Luzern für Sturmschäden

2 min Lesezeit 28.01.2020, 10:35 Uhr

Die Bergbahnen am Pilatus und am Brienzer Rothorn stehen still. Meteoschweiz warnt vor dem Sturm. Auch in der Stadt bläst der Wind mit bis zu 100 Kilometern in der Stunde. Sturmschäden wurden aus Zug und Luzern gemeldet.

Oberhalb von 2000 Metern sollen gar bis zu 150 Kilometer in der Stunde errreicht werden: Meteoschweiz stuft den Sturm «Lolita» als erheblich ein. Mit dem Sturmtief soll auch eine ordentliche Ladung Schnee in den Bergen fallen.

Umgestürzte Bäume sorgen im Kanton Luzern für Schäden und Strassensperrungen. In der Gemeinde Beromünster ist am Dienstagmorgen die Verbindungsstrasse von Schwarzenbach nach Mosen gesperrt, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Auch in anderen Gemeinden sowie auf der Autobahn A14 bei Ebikon würden umgestürzte Bäume oder Baugerüste für Verkehrsbehinderungen sorgen.

In Dagmersellen stürzte ein Baum auf ein parkiertes Auto.

In Dagmersellen stürzte derwei eine Tanne um und beschädigte Hausdächer sowie Fahrzeuge. Das genaue Schadenausmass ist laut der Polizei noch nicht bekannt.

Auf den Sturm reagiert haben bereits die Bergbahnen auf dem Pilatus und im Sörenberg: Das Skigebiet Rothorn/Eisee sowie die Luftseilbahn Brienzer Rothorn bleiben am Dienstag wegen starker Winde geschlossen. Das Gebiet Dorf ist geöffnet. Änderungen vorbehalten. Auf dem Pilatus bleiben sämtliche Bahnen und Restaurants geschlossen.

Auch auf der A14 in Ebikon wurden Sturmschäden gemeldet.

Mehrere Einsätze in Zug

Auch bei der Zuger Polizei gingen sei 07.30 Uhr mehrere Meldungen über umgestürzte Bäume, Bauabschrankungen und abgebrochene Äste ein. Betroffen waren hauptsächlich die Gemeinden Baar und Rotkreuz.

Zudem musste die Alosen- und Ratenstrasse zwischen Oberägeri und dem Ratenpass wegen Schneeglätte zwischenzeitlich gesperrt werden. Personen wurden keine Verletzt.

Zwischen Oberägeri und dem Ratenpass musste die Strasse zwischenzeitlich gesperrt werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF