Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Sturm «Bennet» fegt über Luzern
  • Aktuell
  • Wetter
Über der Stadt Luzern braut sich ein Gewitter zusammen. (Bild: pze)

Erste Schäden: umgestürzte Bäume und lose Ziegel Sturm «Bennet» fegt über Luzern

2 min Lesezeit 04.03.2019, 12:02 Uhr

Der Himmel über Luzern verdüstert sich diesen Montag. Grund dafür ist Sturm «Bennet». Dieser fegt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde durch Egolzwil – und sorgte in Luzern für umgestürzte Bäume.

Diesen Montag hat der Sturm «Bennet» auch Luzern erreicht. Bereits zehn Meldungen sind bis zum Mittag bei der Luzerner Polizei eingegangen. Besonders im nördlichen Gebiet des Kantons ist es zu mehreren Schäden aufgrund des starken Windes gekommen. So seien unter anderem vier Bäume Raum Willisau und Zell umgekippt. Dabei wurden verschiedene Nebenstrassen blockiert, die gesperrt und geräumt werden mussten. Ausserdem haben sich bei zwei Häusern die Ziegel gelöst. Dies sagt die Luzerner Polizei auf Anfrage von zentralplus.

Pilatusbahnen bleiben vorerst geschlossen

In der Stadt Luzern seien es bisher kleinere Vorkommnisse. Da der Wind hier offenbar etwas später einsetzte als auf dem Land, sind erst wenige kleinere Meldungen bei der Polizei eingegangen. Dabei handelt es sich um umgekippte Baustellen-Schilder oder gefüllte Abfallsäcke, die vom Wind weggetragen werden.

Unterstütze Zentralplus

Sturmtief «Bennet» brettert über die Schweiz

Sturmtief «Bennet» brettert über die Schweiz

(Bild: Twitter SRF Meteo)

Auch die Pilatusbahnen sind aufgrund des Windes diesen Montag geschlossen geblieben. Ob sie morgen wieder regulär öffnen können, kann erst morgen gesagt werden. Dies sagen die Verantwortlichen auf Anfrage.

Sturmtief «Bennet» fegt über die Schweiz

Grund für diese Windböen ist ein Sturmtief «Bennet». Dieses zieht heute über die Nordsee hinweg nach Skandinavien und lenkt eine Kaltfront zur Schweiz. Dadurch kommt es im Flachland zu Sturm- und in den Bergen zu Orkanböen, so berichtet es der Wetterdienst Meteonews. In Luzern sei deshalb mit starken Sturmböen von 70 bis 90 Kilometern pro Stunde zu rechnen.

In Egolzwil wurden am Montagmorgen Windböen von bis zu 130 Kilometer pro Stunde gemessen. Der derzeitige Höchstwert wurde jedoch mit 148 Kilometer pro Stunde auf dem Berner Bantinger verzeichnet.

SRF Meteo erwartet laut Berichten den Höhepunkt des Sturms zwischen Mitte Vormittag und Abend. Bereits auf Dienstag soll sich der Wind jedoch etwas beruhigen. Wie Meteo berichtet wäre in Luzern am Dienstag nur noch mit Schauer zu rechnen.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare