Streit im FCL-Aktionariat harrt einer Lösung
  • News
Marco Sieber (links) und Josef Bieri haben die Frage nach der Zukunft des FCL-Aktionariats noch nicht klären können. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Mehr Zeit benötigt Streit im FCL-Aktionariat harrt einer Lösung

1 min Lesezeit 30.09.2020, 09:21 Uhr

Es ist die schon lange erwartete Ankündigung des zerstrittenen Aktionariats, wie es in der FCL Holding weitergehen soll. Das Resultat ist allerdings ernüchternd.

Die FCL-Aktionäre haben Wort gehalten und am 30. September die versprochene Medienmitteilung zur Zukunft ihres Gremiums veröffentlicht. Allerdings haben sie nichts zu sagen. In der acht Zeilen dürren Medienmitteilung steht im Wortlaut folgendes:

Die Mitglieder des «Runden Tisches» des FC Luzern (Hans Schmid,
Josef Bieri, Bruno Affentranger, Franz Egle) haben seit Dezember 2019 intensiv eine einvernehmliche Lösung gesucht für den Konflikt zwischen den Aktionären der FC Luzern Holding AG und dazu mit zahlreichen möglichen Investoren gesprochen.

Sie brauchen noch ein paar Wochen

Die Zusammenarbeit war geprägt von einem konstruktiven und vertrauensvollen Geist. Aus verschiedenen Gründen, unter anderem wegen Covid-19, konnte noch keine Lösung erreicht werden.

Die involvierten Parteien gehen aber davon aus, eine gute Lösung im Interesse des FCL in den nächsten Wochen vorstellen zu können.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF