10.12.2019, 05:55 Uhr Strafuntersuchung nach Vulkanausbruch

1 min Lesezeit 10.12.2019, 05:55 Uhr

Nach dem Vulkanausbruch vom Montag hat die Polizei in Neuseeland eine Strafuntersuchung eröffnet. Es soll geklärt werden, weshalb die Insel «White Island» nicht aus Sicherheitsgründen gesperrt worden war. Dies gaben die Regierung und die Polizei an einer gemeinsamen Medienkonferenz bekannt. 47 Touristen waren am Montag vom Ausbruch des Vulkans überrascht worden. Fünf Menschen starben, acht Menschen werden noch vermisst. Viele der Verletzten haben schwere Verbrennungen und schweben in Lebensgefahr. Aus Sorge vor weiteren Eruptionen hielten sich die Rettungskräfte auch am Tag nach dem Ausbruch von «White Island» fern. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.