22.11.2020, 17:04 Uhr Strafbefehl teils geschwärzt

1 min Lesezeit 22.11.2020, 17:04 Uhr

Im Strafbefehl gegen die Täterin sind deren Personalien und weitere Angaben geschwärzt. Dass das eine Sonderbehandlung für Bundesrat Berset sei, weisen sowohl die Bundesanwaltschaft BA als auch Bersets Anwalt zurück. Gemäss einem Bundesgerichtsurteil von 2016 sei die Anonymisierung eines Strafbefehls zulässig, wenn Persönlichkeitsrechte tangiert sind, sagte Bersets Anwalt der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Zudem seien Behauptungen der Täterschaft geschwärzt worden, die diese als unwahr zurückgenommen habe. Wäre das nicht der Fall gewesen, wären ehrverletzende Aussagen weiterverbreitet worden. Das bestätigte die BA.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.