Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News

Von Jazz über Pop – und neu bis zu Volksmusik Stanser Musiktage: Das Programm ist da

2 min Lesezeit 16.01.2017, 18:07 Uhr

Die Stanser Musiktage sind definitiv zurück: Das Programm für die Ausgabe 2017 steht – und wartet mit mehreren Schweizer Premieren und einer Europapremiere auf. Neu wird zudem täglich Volksmusik zu hören sein.

Die Stanser Musiktage haben ihr Programm vorgestellt. Zwischen dem 25. und 30. April werden auf neun Bühnen insgesamt 22 Konzerte im Hauptprogramm stattfinden, darunter zahlreiche Schweizer Premieren und eine Europapremiere.

Riff Cohen überwindet mit ihrer positiv gestimmten Musik kulturelle Grenzen und mischt Middle Eastern-Einflüsse, urbanen Rock, nordafrikanischen Folk und Rai zu einem emotionalen und tanzbaren Sound. Die einstigen Hofmusiker der marrokanischen Sultane Master Musicians of Jajouka unter der Leitung von Bachir Attar spielen «Trance-Musik» auf ihren Rhaitas, Gimbris und Flöten – und bringen diese jahrhundertealte Musiktradition nach Stans.

Musikalische Wundermaschine

Auch Jazz darf an den Stanser Musiktagen nicht fehlen. Der amerikanische Saxophonist Colin Stetson hat mit Tom Waits, Arcade Fire oder Bon Iver gespielt und ist als Solist eine musikalische Wundermaschine. Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden staunen, was da einer mit nichts als einem Saxophon und seiner Stimme musikalisch anstellen kann.

Ein ganz besonderes Konzerterlebnis verspricht auch die deutsch-brasilianische Sängerin Dillon, welche in Stans mit Sängerinnen der Musikschule Stans auftreten wird. Oder auch die Formation el ritschi & echo vom spannort: Begleitet vom Alphornquintett Echo vom Spannort weiss der gebürtige Engelberger alle in Berg und Tal heiter zu stimmen.

Das Nachtprogramm

Auch die Nachtschwärmer kommen während den Stanser Musiktagen auf ihre Rechnung. Die Nachtprogramm-Konzertreihe im Kollegium St. Fidelis von Donnerstag bis Samstag wird das Indie-Folk Duo Famous October vom Nidwaldner Rene Coal Burrel und der Amerikanerin Sarah Bowman mit kompletter Band eröffnen. Für alle, die nach den Nachtkonzerten noch nicht genug haben, ist der Klosterkeller und die Zivilschutzanlage mit einem spannenden DJ-Programm der richtige Ort.

Rund um den Dorfbrunnen auf dem geschichtsträchtigen Stanser Dorfplatz werden Bars und eine Live-Bühne aufgestellt. Dort erwartet die Besucherinnen und Besucher täglich ein Gratiskonzert. Zu Gast sind beispielsweise die Nidwaldner Zuckdraht, Criga et ZRA oder Los Orioles aus Biel. Auch die Weidliband wird am Festivalsamstag wieder auftreten.

Neu wird es abends im Esszelt auf der Länzgi-Bühne urchig und gemütlich: Jeden Abend tritt eine Volksmusikformation auf, unter anderem die Nidwaldner Brüder Bircherix oder die Tanzhausgeiger aus österreich.

Vorverkauf eröffnet

Der Vorverkauf ist per sofort eröffnet. Es wird empfohlen, die Tickets im Vorverkauf zu erwerben. Online oder persönlich beim Buch- und Kulturhaus von Matt ins Stans.

Die Stanser Musiktage sind nach einer Pause vor zwei Jahren, in der man das Defizit vom verregneten Vorjahr überbrücken musste, wieder ein fester Bestandteil des Zentralschweizer Festivalsommers.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF