22.09.2021, 11:22 Uhr Ständerat: Phänotypisierung erlauben

1 min Lesezeit 22.09.2021, 11:22 Uhr

Wenn die Polizei heute an einem Tatort eine DNA-Spur findet, darf sie nur überprüfen, ob die Person hinter der Spur schon in einem Register ver- zeichnet ist. Neu soll sie diese DNA-Proben breiter nutzen dürfen. Sie darf unter anderem Hinweise auf Haar- oder Augenfarbe aus der Probe herauslesen und so zusätzliche Informationen für die Fahndung gewinnen. Das hat nach dem Nationalrat auch der Ständerat entschieden. Die Verwendung des sogenannten Phänotyps war im Ständerat unbestritten. Sie soll allerdings auf schwere Gewaltverbrechen beschränkt werden. Deshalb beschäftigt sich der Nationalrat noch einmal mit der Frage der DNA-Proben. (swisstxt)

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren