Partei tritt mit junger Liste an Stadtluzerner GLP strebt dritten Sitz im Kantonsrat an

2 min Lesezeit 12.11.2018, 09:55 Uhr

An der Mitgliederversammlung hat die GLP Stadt Luzern ihre Kandidaten für die Kantonsratswahlen 2019 nominiert. Sie wird im März 2019 mit einer Hauptliste und einer jungen Liste antreten. Ziel: ein dritter Sitz.

Die Grünliberalen Stadt Luzern sind seit dem Jahr 2011 mit zwei Mitgliedern im Kantonsrat vertreten – Claudia Huser und Ralph Hess. Nun will die Partei bei den Wahlen am 31. März 2019 einen dritten Sitz holen. «Der Kanton Luzern braucht dringend eine starke politische Mitte. Nur so kann eine fortschrittliche Reformpolitik vorangetrieben werden, die den Kanton nachhaltig bewegt», so Parteipräsident Louis von Mandach.

An der Mitgliederversammlung hat die GLP Stadt Luzern die Kandidaten für die Kantonsratswahlen 2019 nominiert. Die Stammliste der Grünliberalen wird von den beiden bisherigen Kantonsräten angeführt.

Zudem treten die Grünliberalen im Wahlkreis Luzern-Stadt mit einer jungen Liste an. Gerade für die kommenden Generationen brauche es eine Politik des Aufbruchs, teilt die Partei mit. «Enkeltaugliche Lösungen für Umwelt und Wirtschaft müssen jetzt angegangen werden, damit der Kanton Luzern sein Potential voll entwickeln kann.»

Nominiert sind bis jetzt folgende Namen für den Kantonsrat (in alphabetischer Reihenfolge): Bettina Buser, Marcel Dürr, Marlis Gander, Ralph Hess, Simon Howald, Martin Huber, Claudia Huser, Aurel Köpfli, Daniel Lütolf, Christina Lütolf-Aecherli, Andras Özvegyi, Ruth Rigert-Sticher, Lorenz Solothurnmann, Urs Stadelmann, Louis von Mandach und Judith Wyrsch.

Die GLP Stadt Luzern rechnet damit, dass bis zur Listeneinreichung weitere Namen nachnominiert werden. Die Kandidierenden der jungen Liste werden zu einem späteren Zeitpunkt nominiert.

Auch die Digitalisierung der Gesellschaft und Wirtschaft hat sich die GLP auf die Fahne geschrieben, der Kanton Luzern droht laut der Partei hier den Anschluss zu verpassen. «Die Grünliberalen setzen sich dafür ein, dass kreativen Ideen keine unnötigen Steine in den Weg gelegt werden und E-Government unter Hochdruck vorangetrieben wird», heisst es in der Mitteilung.

Die Wahlen für den Luzerner Regierungs- und Kantonsrat finden am 31. März 2019 statt. Die 120 Sitze des Kantonsrats werden in sechs Wahlkreisen nach dem Proporzsystem gewählt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.