08.04.2021, 02:04 Uhr Stadt sagt Ja zu genügend Erholungsraum

1 min Lesezeit 1 Kommentar 08.04.2021, 02:04 Uhr

Das Zürcher Stadtpalament hat intensiv eine Bestimmung zu möglichen Enteignungen diskutiert und schlussendlich angenommen. Die Stadtregierung wollte mit dem Vorstoss genügend Erholungsraum sicherstellen. Während der Debatte sagte Cathrine Pauli von der FDP: «Private Gärten, Innenhöfe und Dachterassen sollen für die Allgemeinheit geöffnet werden. Das wollen wir nicht.» Der Tiefbaudirektor Richard Wolff von der Alternativen Liste entgegnete: «Niemand will auf ihren Liegestuhl liegen und dort ihren Whiskey schlürfen. Das ist ein Schreckensgespenst, das sie malen.» Die Debatte über die Stadtentwicklung geht am Freitagabend weiter. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Daniel Drevikovsky, 08.04.2021, 21:39 Uhr

    Sollen Innenhöfe, Private Gärten und Dachterassen für die Allgemeinheit geöffnet werden, geben Sie
    Verbrechern noch mehr Freiheit und Chancen Wohnungen einzubrechen. Im Moment ist die Sicherheit sehr gross. Nachher nicht mehr.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.