Stadt Luzern setzt auf warme Pullis anstelle hoher Heizkosten
  • News
Ein warmer Pulli soll das Klima retten. Das findet die Stadt Luzern. (Bild: Stadt Luzern)

Klimaschutz-Kampagne Stadt Luzern setzt auf warme Pullis anstelle hoher Heizkosten

2 min Lesezeit 18.01.2021, 10:14 Uhr

Stadtluzernerinnen sollen die Heizungen herunterschrauben und stattdessen auf einen warmen Pulli setzen. Dazu ruft die Stadt Luzern im Rahmen ihrer Klimaschutz-Kampagne höchst persönlich auf. Dies, weil Heizungen auf Stadtgebiet rund 40 Prozent aller Emissionen ausmachen.

Die Bewohner von Stadtluzerner Wohnungen sollen ihre Heizungen im Winter etwas herunterdrehen. Das teilt die Stadt Luzern im Rahmen ihrer im August gestarteten Kampagne «Wir leben Klimaschutz» mit. In Form von Plakaten, Berichten bei Medien und Buswerbung möchte die Stadt ihre Bevölkerung dazu bewegen, mit dieser einfachen Massnahme zum Klimaschutz beizutragen.

Kleine Veränderung – grosse Wirkung

Mit einer Reduktion der Zimmertemperatur von einem Grad Celsius könne bereits viel erreicht werden, heisst es etwa in einer Medienmitteilung. Schraubt man die Heizung so zurück, dass die Temperaturen von beispielsweise 22 auf 21 Grad sinken, reduziert man den Energieverbrauch und die Treibhausgas-Emissionen beim Heizen um 6 Prozent. Wäre es der Fall, dass sämtliche Stadtluzernerinnen die eigene Raumtemperatur um ein einziges Grad senken, sparte man alleine in der Stadt Luzern täglich 50 Fässer Erdöl. Ganze 19’000 Kilogramm CO2 würden somit nicht in die Atmosphäre geschleudert.

Würde man diese Zahl auf eine ganze Heizsaison berechnen, so käme man auf ein CO2-Ersparniss von 4,1 Millionen Kilogramm. Das entspricht einer Reduktion von 10’250 Fässern Erdöl.

Noch mehr positive Auswirkungen

Die Stadt macht ausserdem auf weitere Vorteile aufmerksam, die eine leichte Reduktion der Raumtemperatur weitere positive Auswirkungen mit sich bringt: Nicht nur dem Klima sollen weniger stark geheizte Räume etwas bringen, sondern auch der eigenen Gesundheit. Zudem gewöhne man sich ziemlich rasch an etwas tiefere Temperaturen. Und: Auch die Heizkosten werden etwas reduziert. Wenn man während des ganzen Winters alle Räume um 1 Grad weniger heizt, belaufen sich die eingesparten Kosten bei einer Vierzimmerwohnung auf ungefähr 75 Franken pro Jahr.

Die Stadt Luzern weist darauf hin, dass man die Heizung nur soviel herunterschrauben sollte, wie es einem im Pullover noch wohl ist.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.