21.09.2021, 17:50 Uhr Stadler-Rail verliert vor Gericht

1 min Lesezeit 21.09.2021, 17:50 Uhr

Der Ostschweizer Zughersteller Stadler Rail hat vor Gericht einen Grossauftrag der Österreichischen Bundesbahnen ÖBB verloren. Es ging um die Lieferung von bis zu 186 Doppelstockzügen. Das österreichische Bundesverwaltungsgericht hat den Rekurs von Konkurrent Alstom wegen eines Formfehlers gutgeheissen, wie Stadler entsprechende Medienberichte bestätigt. Demnach sei das Angebot für die Lieferung von Stadler mit einer digitalen Unterschrift unterzeichnet worden, die in der EU und Österreich nicht anerkannt werde. Stadler kündigte an, das Urteil anzufechten, die digitale Signatur habe man schon hundertfach bei der Teilnahme an Ausschreibungen im EU-Raum verwendet. (swisstxt)

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren