13.02.2020, 20:16 Uhr Staaten wollen sauberen Rhein

1 min Lesezeit 13.02.2020, 20:16 Uhr

Im Rhein sollen Medikamentenreste, Pestizide und andere chemische Stoffe reduziert werden. Darauf haben sich mehrere am Rhein liegende Staaten geeinigt. Laut der deutschen Umweltministerin Svenja Schulze will man unter anderem bei den Verursachern ansetzen, damit solche Stoffe nicht mehr in den Fluss gelangen. Das von der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins verabschiedete Arbeitsprogramm 2040 sieht zudem vor, dass der Rhein an den Klimawandel angepasst werden soll. Der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins gehören die Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Deutschland, die Niederlande und Vertreter der EU an. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.