FCL und EVZ bekommen Hilfe – wenn Top-Verdiener auf Geld verzichten
  • Sport
Sportministerin Viola Amherd will die Sportvereine mit 115 Millionen Franken unterstützen. (Bild: zvg)

Sportvereine müssten Löhne offenlegen FCL und EVZ bekommen Hilfe – wenn Top-Verdiener auf Geld verzichten

2 min Lesezeit 18.11.2020, 11:31 Uhr

Bundesrätin und Sportministerin Viola Amherd (CVP) will den Schweizer Sport mit 115 Millionen Franken Soforthilfe à fonds perdu unterstützen. Profitieren könnten davon auch die Innerschweizer Clubs FC Luzern und EVZ – wenn sie in den sauren Apfel beissen würden.

Die Coronakrise beutelt auch die Sportvereine. Nach einer Lockerung anfangs Oktober finden Matches seit den letzten Beschlüssen wieder ohne Publikum statt. Das sorgt für massive Einbussen bei den einzelnen Vereinen.

Wie Bundesrätin Viola Amherd am Mittwochnachmittag verkündete, sollen von insgesamt 175 Millionen Franken 44 Profi-Klubs und 89 Semi-Profiklubs profitieren können – in den Sportarten Fussball, Hockey, Basketball, Volleyball, Handball und Unihockey. Von den 175 Millionen Franken können Kredite in der Höhe von 115 Millionen Franken à fonds perdu ausbezahlt werden – also ohne Rückzahlungsverpflichtung.

Die Bedingungen haben es in sich

Die möglichen Zahlungen sind allerdings an Bedingungen geknüpft: Wenn zum Beispiel der FCL oder der EVZ profitieren wollen, müssten sie die Spielerlöhne offenlegen. Zudem müssten sie den Gutverdienern im Club per sofort den Lohn um mindestens 20 Prozent kürzen. Weiter ist ein 5-jähriger Dividendenverzicht, die Weiterführung der Junioren- und Frauenförderung auf mindestens bisherigem Niveau sowie vollständige Transparenz über die Verwendung der Gelder Pflicht.

Unter diesen Voraussetzungen bleibt es spannend, wie die Clubs reagieren werden.

Darüberhinaus sollen die Beiträge mit einem komplizierten Verteilschlüssel unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen vergangener Jahre und der Ticketpreise an die einzelnen Clubs ausbezahlt werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF