Rotsee im Rampenlicht

Stadt und Kanton wollen diesen Grossevent nach Luzern holen

Stadt und Kanton Luzern stehen hinter der Ruder-WM 2027 auf dem Rotsee. (Bild: zvg)

Die «Lucerne Regatta Association» hat sich für die Austragung der Ruder-WM 2027 beworben. Um die Athleten aus aller Welt auf dem Rotsee gegeneinander antreten zu lassen, benötigt der Verband eine fundierte Finanzierung. Stadt und Kanton Luzern haben sich dazu entschieden, die Grossveranstaltung mit je 900'000 Franken zu unterstützen.

Internationale Ruderwettkämpfe sind auf dem Rotsee keine Seltenheit (zentralplus berichtete). In der Vergangenheit flitzten bereits Ruderinnen aus aller Welt über den Rotsee, um sich Weltcup-Punkte oder gar EM- und WM-Medaillen zu sichern.

Die im Jahre 2016 erbaute Naturarena war bisher noch nicht Austragungsstätte einer Weltmeisterschaft – die «Lucerne Regatta Association» will dies nun ändern. Der Verband bewarb sich für die Austragung der Ruder-WM 2027 (zentralplus berichtete).

Luzern erfülle bereits heute sämtliche Voraussetzungen, um dem Wettbewerb als Austragungsort zu dienen. Der «Göttersee» – wie der Rotsee unter Ruderern weltweit bekannt ist – werde aufgrund der idealen Wasser- und Windbedingungen von den Sportlerinnen ausserordentlich geschätzt so der Verband.

Stadt und Kanton sprechen dem Verband 1,8 Millionen Franken

Als grösste Herausforderung für die potenzielle Austragung der WM sah der Verband die Finanzierung der Sportgrossveranstaltung. In einer Mitteilung teilt der Kanton nun mit, dass die Stadt sowie der Kanton Luzern finanziell hinter der Ruder-WM stehen. Für die Bewerbung haben die beiden Unterstützer je 40'000 Franken locker gemacht. Bei einer Austragung der Wettkämpfe auf dem Rotsee sollen je weitere 860'000 Franken fliessen.

Am 16. November wird über den Austragungsort entschieden. Luzern konkurriert mit der spanischen Stadt Sevilla und der italienischen Stadt Varese um die WM 2027.

Austragung der WM als Chance für Stadt und Umgebung

Es würden rund 1300 Athleten aus über 70 Nationen zwischen dem 16. und 29. August 2027 in Luzern erwartet werden. Diese sollen von mehr als 40'000 lokalen, nationalen und internationalen Zuschauenden begleitet werden. Die Organisatoren gehen von rund 30'000 Übernachtungen in der Region aus.

Stadtpräsident Beat Züsli äussert sich in der Mitteilung so: «Mit der Ruder-WM wollen wir einen touristischen und wirtschaftlichen Mehrwert für die Region schaffen und die Chance nutzen, Luzern von seiner schönsten Seite zu zeigen. Dank unserer breiten Erfahrung mit Grossanlässen können wir einen solchen Anlass nachhaltig durchführen, damit er für alle zu einem einmaligen Erlebnis wird».

Inklusion bei der Ruder-WM 2027

Regierungsrätin Michaela Tschuor, Vorsteherin des Gesundheits- und Sozialdepartements, freut sich besonders über die Aufnahme des Behindertensports: «Ich begrüsse sehr, dass das Organisationskomitee der Ruder-WM 2027 auf dem Rotsee auch Massnahmen zur Bewegungs- und Talentförderung umsetzen möchte. Besonders sticht aber die erstmalige vollständige Integration des Para-Rowing in die Ruder-WM 2027 hervor. Das ist ganz im Sinne unserer Devise, Sport für Alle zu fördern».

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon