FC Luzern

FCL verpasst den Sieg gegen YB
FCL handelt sich eine zu schwere Hypothek ein

  • Lesezeit: 4 min
  • FC Luzern
Wegen eines veritablen Fehlstarts konnte sich der FCL (rechts Asumah Abubakar) gegen YB (Cédric Zesiger) nicht durchsetzen. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Der FC Luzern hätte einen Heimsieg gegen benötigt, um seine Position im Kampf um den direkten Ligaerhalt gegenüber und zu verbessern. Letztlich reichte es nur von einem 0:2 zu einem 2:2. Weil die direkten Konkurrenten siegten, wird es nun ganz schwer für den .

Und plötzlich flatterten sie wieder im Wind. Jene unter den über 12’100, die den FCL im Herzen tragen, jubelten mit dem kostenlos zur Verfügung gestellten FCL-Fähnchen über das 2:2 von . Der gefährlichste Offensivspieler der Luzerner nutzte einen Abpraller zum vielbejubelten 2:2-Ausgleich in der 69. Minute.

Zu diesem Zeitpunkt deutete wenig auf diese Spielentwicklung hin. Zwar köpfelte Marko Kvasina kruz zuvor einen von Filip Ugrinic getretenen Freistoss am entfernten Pfosten vorbei. Doch liessen Felix Mambimbi und Christian Fassnacht nach dem Seitenwechsel zwei gute Chancen zur 3:1-Führung aus.

Aber das spielte in der aufgepeitschten Stimmung in der Swissporarena keine Rolle mehr. Trotz krassem Fehlstart besass der FCL plötzlich wieder die Chance auf den wichtigen Heimsieg im Kampf gegen die Barrage.

FCL vergab gute Chancen auf den Sieg

Und diesem sollte er ganz nahe kommen. Erst bekam Filip Ugrinic an der Strafraumgrenze freie Schussbahn. Doch sein Abschluss wurde von einem Gegenspieler in extremis geblockt (80.).

Nur eine Minute später scheiterte Ibrahima Ndiaye aus kurzer Distanz an -Goalie David von Ballmoos. Dann war die Reihe an Martin Frydek, der seinen Weitschuss am linken Pfosten vorbei zielte. Und zuletzt wehrte Von Ballmoos noch das Geschoss von Ugrinic ab.

Dank dem einen Punkt hat der FCL die Entscheidung wenigstens auf die letzte Runde vertagen können. Aber weil und gewonnen haben, sind die Zürcher gerettet. Und der FCL kann die Walliser nur noch mit einem Sieg am Sonntag beim FC Zürich überholen. Unter der Voraussetzung, dass der FC Sion gleichzeitig gegen Servette verlieren wird.

Dem FCL versagen zu Beginn die Nerven

Der aufgezogene Wind kam bei der Fähnchen-Aktion des FCL bei diesem wichtigen Heimspiel im Kampf um den direkten Ligaerhalt wie gerufen. Stimmungsvoll war die Ambiance unmittelbar vor Spielbeginn, als rund 11’000 Fähnchen in der Swissporarena flatterten.

Aber dem FCL schienen in einem grossen Match vorerst wieder die Nerven zu versagen. Denn nach knapp sechs Minuten lag er gegen den entthronten Meister YB 0:2 hinten. Und das in einem Spiel, das er unbedingt gewinnen sollte. Ein veritabler Stimmungskiller.

Den Luzernern unterliefen dabei Eigenfehler im Abwehrverhalten, die einfach nicht sein dürfen. Das 0:1 nach 136 Sekunden nahm seinem Anfang bei einem schludrigen Einwurf von in der gegnerischen Spielhälfte. Den YB-Konter lancierte Felix Mambimbi mit einem weiten Ball auf Wilfried Kanga.

Simanis Stockfehler und Burchs Pech

Diesen Pass hätte FCL-Innenverteidiger abfangen müssen, aber er schlug über den Ball. In der Folge enteilte Kanga und traf mit einem Schuss in die nahe Torecke zur Führung der Berner.

Vor dem zweiten Nackenschlag für die Luzerner durfte sich der Gast darüber freuen, dass er im gegnerischen Strafraum nicht konsequent angegriffen wurde. Am Ende stand ein Schuss von Edimilson Fernandes, den FCL-Abwehrspieler unhaltbar ins eigene Tor zum 0:2 ablenkte.

Statt an der Realisierung des eigenen Traums zu arbeiten, hatte die Mannschaft von FCL-Trainer den Bernern zwei Tore geschenkt. So rückte der direkte Ligaerhalt in weite Ferne (zentralplus berichtete) und der FCL war vorerst komplett von der Rolle.

FCL: Herrlicher Doppelpass und Müllers Paraden

Erst ein herrlicher Doppelpass zwischen und Mohammed Dräger brachte wieder Leben in die Bude. Der Flachpass Drägers in den Laufweg seines Teamkollegen war eine Augenweide, und der FCL-Stürmer verkürzte in der 23. Minute auf 1:2.

Doch die Berner standen dem dritten Treffer im weiteren Verlauf näher als die Luzerner am Ausgleich. Zwar verzog Asumah Abubakar einen Schuss aus guter Position. Doch FCL-Goalie musste gegen Christian Fassnachts Kopfball und die Schüsse von Fabian Rieder und Edimilson Fernandes sein ganzes Können aufbieten, um einen weiteren Einschlag zu verhindern.

Lesen am Freitagmorgen die Erkenntnisse aus diesem Spiel für den FCL.

Verwendete Quellen
  • Matchbesuch auf der Allmend.
Weitere Quellen
Weniger Quellen anzeigen

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 660 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen