Murat Yakin nimmt FCL-Talent mit

Ardon Jashari fährt mit Schweizer Nati an die EM

Ardon Jashari darf ab nächster Woche zum zweiten Mal mit der Schweizer Nati an einem grossen Endrundenturnier teilnehmen. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Das definitive EM-Kader von Murat Yakin steht – endlich. Auch FCL-Nachwuchstalent Ardon Jashari fährt mit der Schweizer Nati nach Deutschland.

Murat Yakin hat vor dem Testspiel gegen Österreich in St. Gallen entschieden, welche 26 Spieler zur EM fahren. Nach der letzten Kaderreduktion steht fest, dass Stürmer Andi Zeqiri die Reise nach Deutschland nicht antreten wird. Er teilt das Schicksal des im FCL ausgebildeten Stadtluzerners Filip Ugrinic, der inzwischen für YB spielt – und ebenfalls kein Aufgebot erhielt (zentralplus berichtete).

Gleichzeitig bedeutet dies, dass der Mittelfeldspieler Ardon Jashari definitiv im Kader bleibt. Der 21-jährige Chamer schafft es somit in seiner noch jungen Karriere zum zweiten Mal für ein grosses Endrundenturnier aufgeboten zu werden. Bevor es nach der EM nach Belgien zum FC Brügge geht.

Remo Meyer freut sich über Jasharis Nati-Aufgebot

«Wir freuen uns für Ardon. Er hat sich dieses Aufgebot mit seinen Leistungen verdient und wir wünschen ihm und der Nati viel Erfolg an der EM in Deutschland», sagt FCL-Sportchef Remo Meyer gegenüber zentralplus.

Ardon Jashari ist Teil des EM-Kaders, das nun drei Goalies, sieben Verteidiger sowie 16 Mittelfeld- und Offensivspieler umfasst. Dabei hat Jashari Murat Yakin offenbar auch durch gute Trainingsleistungen überzeugt.

«Der Konkurrenzkampf um die 26 Plätze hat zur hohen Trainingsintensität beigetragen und die Spannung im Team im gesamten Camp hochgehalten», sagt Murat Yakin.

Nebst Ardon Jashari sind auch der im FCL ausgebildete Adligenswiler Ruben Vargas und Remo Freuler dabei. Freuler gelang während seiner Zeit in Luzern der Durchbruch.

Das nun bekannte Kader muss die Schweiz der UEFA bis um Mitternacht durchgeben. Falls sich vor der Auftaktpartie gegen Ungarn ein Spieler verletzt, dürfte ein Ersatz nachnominiert werden.

Verwendete Quellen
  • Schriftlicher Austausch mit FCL-Sportchef Remo Meyer
  • Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbands SFV
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon