4. Etappe der Tour de Suisse

Die internationale Radfahrer-Elite rollt durch Luzern

Die Tour de Suisse passiert in der vierten Etappe unter anderem das Luzerner Seetal. (Bild: zvg)

Am Mittwoch führt die vierte Etappe der Tour de Suisse die Velorennsportler von Rüschlikon im Kanton Zürich durch die Kantone Aargau, Luzern, Schwyz und Uri hin zum Gotthardpass. Es ist voraussichtlich nicht mit grösseren Verkehrsbehinderungen in Luzern zu rechnen.

In der diesjährigen Ausgabe der Tour de Suisse, welche vom 9. bis 18. Juni dauert, dient die Innerschweiz vor allen Dingen als Durchfahrtsregion, erklärt Ueli Anken, Mediensprecher der Tour de Suisse, gegenüber «Pilatus Today». Aus dem Kanton Aargau rollen die Radprofis am kommenden Mittwoch bei Aesch in den Kanton Luzern. Durch das Seetal fahren sie entlang des Hallwiler- und des Baldeggersees bis nach Gisikon. Über den Grossbergwald führt die Etappe die Athleten nach Udligenswil. Von dort aus wird in den Kanton Schwyz weitergeradelt. Das Ziel befindet sich schliesslich auf dem Gotthardpass.

Anken führt weiter aus: «Entlang der Strecke kann man sich das Rennen wie einen ‹Tatzelwurm› vorstellen, der aus Rennfahrerinnen und Rennfahrern besteht und sich vorwärts bewegt». Synchron mit der Fortbewegung dieses «Tatzelwurms» sperren Sicherheitskräfte fünf bis zehn Minuten vor dessen Eintreffen die betroffenen Strassen für wenige Minuten. Danach kann der Verkehr wieder wie gewohnt freigegeben werden.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon