Spaltung der Gesellschaft? Luzern sucht Weg in die Zeit vor Corona
  • Gesellschaft
An einer öffentlichen Ideenbörse im Südpol in Luzern waren Teilnehmerinnen auf der Suche nach Ideen, wie die Gesellschaft wieder zueinanderfindet. (Bild: ida)

Ideenbörse im Südpol Spaltung der Gesellschaft? Luzern sucht Weg in die Zeit vor Corona

3 min Lesezeit 29.09.2021, 11:58 Uhr

Während der Corona-Pandemie fürchten nicht wenige die Spaltung der Gesellschaft. Wie finden wir wieder zusammen? Darum ging’s am Dienstag in einer öffentlichen Ideenbörse im Südpol Luzern.

Die Corona-Pandemie treibt einen dicken Keil in die Gesellschaft. Zumindest wird in Zeiten von Zertifikatspflicht und der 3G-Regel von einigen die Spaltung der Gesellschaft prophezeit. Was sich bis jetzt jedenfalls gezeigt hat: Der Dialog zwischen Geimpften und den Ungeimpften wird zunehmend schwieriger. Viele finden nur ihren Weg richtig. Deswegen sind derzeit umso mehr Ideen gefragt, welche den Zusammenhalt der Gesellschaft fördern.

Und wenn es um Ideen geht, um Projekte, mit denen wir wieder zusammenfinden sollen, so werden diese bestenfalls auch nicht alleine in der dunklen Kammer, sondern gemeinsam gesponnen. Das sagte Marianne Schnarwiler, Geschäftsführerin der Albert Koechlin Stiftung, und lud zur Ideenbörse im Südpol in Luzern.

Der Austausch und das Vernetzen stand im Fokus

Mit dem Förderprogramm «piiik» sucht die Stiftung Projekte, die sie finanziell unterstützt und die den Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern. Insbesondere solche, die das Verantwortungsgefühl des Individuums gegenüber der Gesellschaft und das «Engagement und Miteinander» stärken, wie Anna Balbi von der Albert Koechlin Stiftung ausführte.

So wurde auch an den Tischen gehirnt, getüftelt und vernetzt. Vor Ort waren gut 50 Vertreterinnen von sozialen Institutionen sowie Kulturschaffende. Der Apéro, auf den sich ein Teilnehmer jeweils am meisten freue, wie er verriet, beginnt an der Ideenbörse quasi schon ab Minute 1, denn das Vernetzen, das Sich-Kennenlernen stand im Südpol im Fokus.

An den Tischen fanden Speed-Datings statt, bei denen man das Gegenüber kennenlernte, es gab Brainstormings. Wir vernehmen das Geräusch von Filzstiften auf Post-its. Es brauche Orte des Zuhörens, der Begegnung, wo diverse Gruppen in einen Dialog treten. Eine Diskussionskultur. Aber auch eine Kinderbetreuung 2.0 sowie das Überdenken von Rollenbildern der Geschlechter. Bis die Tafel ein Mosaik von Post-its darstellte.

Biete Waschhaus, suche Ideen

Ein wenig konkreter ging’s dann bei einer Suche-biete-Aktion zu und her. Eins vorneweg: Auf der Suche nach Geld sind wohl alle. Aber insbesondere auch nach innovativen Ideen, Partnerschaften und dem Know-how anderer.

So boten gleich mehrere Raum an, in denen etwas für die Gesellschaft getan werden könnte. Eine Frau der Kapellenstiftung St. Ottilien aus Buttisholz bot einen Wallfahrtsort mit Kapelle und altem Waschhüsli an – und ist auf der Suche nach Ideen, wie das Waschhaus aufgewertet und umgenutzt werden kann. Dabei war auch das Neubad, in dem eine 5,5-Zimmer-Wohnung frei wird, die kulturell, inklusiv und öffentlichkeitswirksam bespielt werden könnte. Raum und Inspiration wird angeboten – gesucht sind Partnerschaften im Sozialen, für Kulturproduktionen sowie für Künstlerresidenzen.

Eine Vertreterin einer gemeinnützigen Stiftung, welche Demenzerkrankte betreut, sucht Leute, die sich freiwillig engagieren wollen – bietet dafür Fachwissen und Schulungen. Jede pries ihr Projekt an, was sie sucht und bietet –ähnlich einem Bazar. Die Teilnehmer hörten interessiert zu, und wieder hören wir die Filzer über Papier gleiten: Projekte und Namen werden notiert.

Ein volles Adressbuch

So vage die Ideen vielleicht zu Beginn noch waren: «Ich gehe auf jeden Fall mit einem vollen Adressbuch nach Hause», so das Statement einer Teilnehmerin. Es zeigte sich: Viele waren überrascht, dass es so viele Institutionen und Menschen gibt, die etwas dafür tun wollen, dass wir alle wieder ein wenig mehr zusammenfinden. Und spätestens beim Apéro dürften dann die ersten Projekte weitergesponnen worden sein.

Bis am 31. Oktober können Interessierte eine Projektskizze bei der Albert Koechlin Stiftung einreichen. Davon wählt der Projektrat mehrere aus, die weiterbearbeitet werden können und in einem ersten Schritt mit je 3’000 Franken unterstützt werden. Anschliessend werden Projekte mit einem jährlichen Beitrag in der Höhe von maximal je 50’000 Franken unterstützt (Mehr Infos findest du hier).

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen