SVP Stadt Zug reicht dringlichen Vorstoss ein Solidarität nach Bergsturz in Bondo gefordert

1 min Lesezeit 29.08.2017, 07:42 Uhr

Die SVP der Stadt Zug ist von den Bildern des Bergsturzes in Bondo schockiert. Sie fordert, dass die Stadt Zug 100’000 Franken spendet – auch weil Zug schon in einer ähnlichen Lage war.

Die SVP der Stadt Zug fordert Solidarität mit der Bündner Gemeinde Bondo. Der Ort im Bergell wurde in der vergangenen Woche von Naturkatastrophen heimgesucht – acht Personen werden noch immer vermisst. In einem dringenden Vorstoss fordert die SVP «einen grosszügigen Beitrag» von 100’000 Franken an die Berggemeinde zu spenden. Die Aufräumarbeiten in Bondo sind noch immer in vollem Gang. 

Das Ereignis weckt in den Köpfen der Zuger SVP  Erinnerungen an eine Tragödie in Zug: Nach der berühmten Vorstadtkatastrophe vor genau 130 Jahren habe man ebenfalls auf eine grosse Solidarität aus der ganzen Schweiz zählen können. Die Motion ist am Dienstagabend zur Überweisung trakdandiert.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.