So will ein Altersheim in Horw den Generationenkontakt fördern
  • News
Bereits im Sommer 2022 sollen generationenübergreifende Begegnungen möglich sein beim Altersheim Kirchfeld. (Symbolbild: Ekaterina Shakharova/Unsplash)

Kindergarten und Kita So will ein Altersheim in Horw den Generationenkontakt fördern

2 min Lesezeit 10.04.2021, 10:13 Uhr

Das Altersheim Kirchfeld in Horw richtet sein Angebot neu aus – und will den Generationenkontakt fördern. Bereits im Sommer 2022 sollen generationenübergreifende Begegnungen möglich sein. Nämlich durch einen Kindergarten und eine Kita.

In einem Neubau anstelle des heutigen Kirchfeld 2 sollen spezialisierte Angebote in den Bereichen Demenz, Betreutes Wohnen und Gerontopsychiatrie sowie eine Tages- und Nachtstätte untergebracht werden, heisst es in der aktuellen Ausgabe von «Blickpunkt», dem Magazin der Gemeinde Horw.

Eine Tiefgarage, Räume für Mitarbeiterinnen und pflegenahe Alterswohnungen runden das neue Angebot ab. Bereits im Sommer 2022 sollen generationenübergreifende Begegnungen möglich sein. Nämlich durch einen Kindergarten und eine Kita.

Weiter werden Doppel- in Einzelzimmer umgewandelt, auf dem weiteren Programm stehen eine neue Küche. Auch das Restaurant soll vergrössert werden

Projektwettbewerb in Planung

Für die Neuausrichtung des Angebots auf dem Kirchfeld haben die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat im letzten Jahr ein Betriebskonzept erarbeitet, heisst es weiter. Dieses diene «als Kompass für die zukünftige strategische Weiterentwicklung.»

Derzeit seien die Verantwortlichen dran, einen Projektwettbewerb vorzubereiten. Ziel sei es, im Wettbewerbsverfahren einen «qualitativ hochwertigen Projektvorschlag» für die angestrebte Entwicklung zu erhalten. Auf Ende Jahr soll mit der Evaluation des besten Planerteams und dem ausgewählten Konzept konkret aufgezeigt werden können, wie die bauliche Zukunft auf dem Kirchfeld aussehen wird.

Im Herbst 2023 sollen die Bagger auffahren

Verlaufe alles nach Plan, fahren im Herbst 2023 die Bagger auf dem Kirchfeld-Hügel auf. Mit der Fertigstellung der Erneuerungen rechnen die Verantwortlichen bis 2025.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF