Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Siegerprojekt für den Spitalneubau Wolhusen erkoren
  • Aktuell
So sieht die Visualisierung von «Pimio» aus: Ein flacher Bau soll entstehen, im EG das Restaurant mit Blick auf den Spitalpark. (Bild: zvg)

Basler Architekten überzeugten Siegerprojekt für den Spitalneubau Wolhusen erkoren

1 min Lesezeit 17.01.2018, 15:47 Uhr

Für den geplanten Neubau des Spitals Wolhusen hat der Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals (Luks) aus 26 Projektvorschlägen einen Sieger ausgewählt. Umgesetzt werden soll das Projekt «Paimio» der Architekten Nissen Wentzlaff und Ludes Architekten aus Basel. Enstehen soll flacher Bau, der sich seiner Umgebung anpasst und Rücksicht auf die Bedürfnisse der Anwohner nimmt.

Das Projekt sieht vor, einen Neubau im Norden des Spitalareals entlang der Spitalstrasse zu erstellen. «Paimio» biete ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis und habe zugleich Entwicklungspotenzial, schreibt das Luks in der Medienmitteilung vom Mittwoch. «Durch die modulare Infrastruktur kann flexibel auf künftige Veränderungen im Leistungsangebot reagiert werden.»

Untergeschosse bleiben erhalten

Der flache Bau entspreche den Anforderungen an einen modernen Spitalbetrieb, passe sich gut der Umgebung an nehme damit Rücksicht auf die Bedürfnisse der Anwohner. Im ersten Obergeschoss soll der Bettentrakt eingerichtet werden, im Erdgeschoss das Restaurant, die Ambulatorien und die Therapien. Im Untergeschoss werden die Notfallstation, das Röntgen und die Operationsabteilung angeordnet. Dabei soll das alte Unterschoss ebenfalls erhalten bleiben. «Das restliche Spitalgebäude wird rückgebaut und durch eine grosszügige, öffentliche Parkanlage ersetzt», gibt das Luks weiter bekannt.

Unterstütze Zentralplus

Baustart ab Ende 2019 vorgesehen

Zur Umsetzung des ausgewählten Projekts sind nun weitere Abklärungen zu tätigen, die bis Ende Jahr abgeschlossen sein sollen. Die Baueingabe ist auf Anfang 2019 vorgesehen. Für den Neubau (ohne Nebengebäude, Parkplätze und Rückbau) sind maximale Kosten von 110 Millionen Franken vorgesehen. Gebaut werden soll ab Ende 2019, der Bezug soll 2022 erfolgen.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare