Shoppen auf Kosten der Stadt Zug: Nicht alle nutzen das Angebot
  • News
Rund 650'000 Franken des Zuger Shopping-«Zustupfs» sind momentan noch offen. (Bild: jal)

Grosses Restguthaben übrig Shoppen auf Kosten der Stadt Zug: Nicht alle nutzen das Angebot

1 min Lesezeit 12.10.2021, 18:22 Uhr

Als präventive Massnahme gegen coronabedingtes «Lädeli-Sterben» verschenkte die Stadt Zug im letzten Jahr Geschenkkarten an die Bevölkerung. Mehr als ein Jahr später ist noch rund ein Fünftel des restlichen Guthabens übrig.

Einkaufen gehen auf Kosten anderer: für die meisten ist das nach dem Auszug bei den Eltern kein Thema mehr. Doch genau das hat die Stadt Zug letzten Sommer ermöglicht. Im August 2020 erhielten Stadtzugerinnen eine 100-Franken-Geschenkkarte, die in Geschäften der Vereinigung «Pro Zug» eingelöst werden kann (zentralplus berichtete).

Obwohl die Aussicht verlockend klingt, sind mehr als ein ganzes Jahr später immer noch nicht alle Geschenkkarten eingelöst worden. Gemäss Johanna Margraf, Präsidentin von Pro Zug, seien bisher rund vier Fünftel der Guthaben eingelöst worden, wie sie «Luzerner Zeitung» schreibt. Die über 2,3 Millionen Franken wurden vor allem für Mode, Sport, Gastronomie, Elektronik und Bücher ausgegeben.

Das restliche Guthaben im Wert von 650’000 Franken hingegen droht bald zu verfallen: Zuger hätten nur noch bis Ende Jahr Zeit, die Karten einzulösen, bevor es zurück zur Stadt geht. «Schöner wäre es, auch diese Gelder würden noch bis Ende Jahr in den Zuger Detailhandel fliessen», wird Margraf in der Zeitung zitiert.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren