«shelter»: Ausstellung zum Abschied

2 min Lesezeit 24.02.2016, 18:59 Uhr

Es ist das letzte Mal: Am 27. Februar eröffnet die Ausstellung «shelter» am Kolinplatz 21. Das Projekt von der Künstlerin Anna Margrit Annen ist dem Abschied des Kulturraums am Kolinplatz gewidmet. Nach zwei Jahren der Zwischennutzung werden die Räumlichkeiten im April abgerissen.

Die in Zug aufgewachsene Künstlerin Anna Margrit Annen arbeitet gerne mit verschiedenen Medien und Materialien. Seien es Malereien, Videos, Fotografien oder auch Installationen; Annen liebe die Vielfalt, schreibt die Zuger Kulturbeauftrage Jacqueline Falk in einer Mitteilung. «Sie ist schon längere Zeit als nomadische Künstlerin unterwegs. Das heisst, sie hat kein festes Atelier und arbeitet temporär an unterschiedlichen Orten. Nun ist die Kunstschaffende vorübergehend nach Zug zurückgekehrt, um die letzte Ausstellung für den Kolinplatz 21 zu kreieren.»

Anna Margrit Annen beschäftigte sich seit Anfang Januar mit den Räumen am Kolinplatz. Sie liess die Umgebung zunächst auf sich wirken und begann dann Schritt für Schritt mit der Umsetzung ihres Projekt «shelter» (engl. «Unterkunft, «Schutz»). Jeweils am Freitag konnten Besucher das temporäre Atelier am Kolinplatz besichtigen, Entwicklungen beobachten und dabei mit der Künstlerin ins Gespräch kommen.

Auch ein Blues Konzert der Band «Blue Mood», ein improvisiertes Jazz-Konzert des Zuger Schlagzeugers Alex Huber, wie auch eine Lesung des Künstlers Ernst Martin Kolbe waren Teil des gestalterischen Prozesses. Eine raumfüllende Installation und verschiedene Eingriffe in die Beschaffenheit des Raumes sind nun das Ergebnis. Dieses präsentiert die Künstlerin am Samstag 27. Februar 2016 um 17.00 Uhr an der letzten Vernissage am Kolinplatz 21.

Annens künstlerische Arbeit wird bis zum definitiven Abriss im April stehen bleiben. Sie wird zusammen mit dem Kulturraum abgebaut und im Bauschutt verschwinden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF